VDS-Berufswettbewerbe 2016
Podium (von links): DFL-Kommunikationsvorstand Christian Pfennig, Preisträger Rafael Buschmann und Juryvorsitzender Dr. Christoph Fischer, Boris Herrmann und Michael Neudecker waren beruflich verhindert (Foto: Wolfgang Weihs)

Laudationen Großer VDS-Preis – Durchblick, Enthüllung und Einfühlsamkeit

Den Großen VDS-Preis 2016 gewann Boris Herrmann (Süddeutsche Zeitung). Silber ging an Rafael Buschmann (Spiegel). Den dritten Preis sicherte sich Michael Neudecker (Süddeutsche Zeitung). Lesen Sie hier die Laudationen des Juryvorsitzenden Dr. Christoph Fischer.

Großer VDS-Preis
Förderer: Deutsche Fußball-Liga GmbH

1. Preis:      
Boris Herrmann (Berlin): „Er blickt's“ (Süddeutsche Zeitung, 12. September 2016)

2. Preis:
Rafael Buschmann (Münster): „Jagd auf Little John“ (Spiegel, 27. Februar 2016)

3. Preis:
Michael Neudecker (Starnberg): „Wie geht’s ihm?“ (Süddeutsche Zeitung, 12. März 2016)

Die Laudationen des Juryvorsitzenden Dr. Christoph Fischer:
 
Die Paralympics waren so, wie Olympia hätte werden können. Boris Herrmann, Südamerika-Korrespondent der Süddeutschen Zeitung, erzählt die Geschichte des nahezu blinden deutschen Goalballspielers Reno Tiede, der in Rio mehr gesehen hat als viele Olympiateilnehmer im August 2016. Das wahre Leben Brasiliens ging an Olympia total vorbei. „Er blickt's“ war die Überschrift am 12. September 2016 auf Seite drei der SZ. Silber gewinnt Rafael Buschmann. Der Spiegel brachte nicht nur das Lügengebäude des DFB zum Einsturz, das Magazin enthüllte auch unter Einbindung der Enthüllungsplattform Football Leaks, wie schmutzig das Fußballgeschäft in Wirklichkeit ist. „Jagd auf Little John“ erschien am 27. Februar im Spiegel. VDS-Bronze geht wie Gold nach München. Einfühlsam erzählt Michael Neudecker die Geschichte der Familie von Michael Schumacher nach dem tragischen Skiunfall des Sportidols. Und wie Schumachers langjährige Managerin Sabine Kehm das Privatleben der Familie unter Verschluss hält. „Wie geht’s ihm?“ lautete die Überschrift am 12. März 2016 auf Seite drei der SZ.

Jury:
– Dr. Christoph Fischer (Stellvertretender Chefredakteur General-Anzeiger Reutlingen/Vorsitz)
– Günther Schwärzer (Sportchef Mainpost Würzburg)
– Berthold Mertes (Reportage-Chef General-Anzeiger Bonn)
– Stefanie Wahl (Sportchefin Heilbronner Stimme)
– Harald Pieper (Chefredakteur Olympisches Feuer)
– Christian Pfennig (Vorstand Kommunikation Deutsche Fußball Liga)

14.03.2017






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Juni/Juli 2017

Titelthema

„Natürlich hat sich die Welt verändert“ – Interview mit DFL-Mediendirektor Christian Pfennig
Von Gregor Derichs

Medien
Zwei verschärfende Aspekte – Russland vor dem Confed Cup und der WM 2018
Von Johannes Aumüller

Hintergrund
Spielwiese mit Wikipedia-Prinzip – die Entwicklung des Portals transfermarkt.de
Von Maik Rosner
 
Regionalvereine