HSV-Fußballblog
Website „Matz ab“ (Foto: Hamburger Abendblatt/Screenshot)

Hamburger Abendblatt stellt „Matz ab“ ein

In seinen besten Zeiten war der Fußballblog „Matz ab“ überaus erfolgreich. Doch zuletzt kriselte es bei dem Web-Angebot zum HSV. Nun hat Betreiber Hamburger Abendblatt die Site dichtgemacht.

„Nach vielen Diskussionen ist bei uns die Erkenntnis gereift, dass wir im Internetauftritt des Hamburger Abendblatts bei abendblatt.de neue Wege bestreiten und moderne Elemente weiter stärken wollen, unter anderem das Bewegtbild-Angebot und neue Formate“, wurde das Aus für Matz ab offiziell begründet. „Derzeit prüfen wir, wie ein Austausch mit den HSV-Anhängern auf neue Füße gestellt werden kann“, hieß es weiter in dem finalen Beitrag der Site.

Matz ab ging Anfang August 2009 online. Bloggründer war Dieter Matz, zuvor viele Jahre Reporter des Abendblatts. Die Tageszeitung aus Hamburg hatte die Unternehmung seit Beginn finanziert. Matz war Ende 2015 gegangen (Foto: Marco Matz).

„Ich habe den mündlich geschlossenen Vertrag gekündigt, weil es mir zu viel mit dem Gepöbel einiger User wurde. Ich wurde bis ins kleinste Detail verfolgt und beleidigt“, sagte Matz später in einem sportjournalist-Interview, „Beschimpfungen der untersten Schublade waren an der Tagesordnung. Das wollte ich mir nicht mehr antun.“

Zuletzt hatte auch noch Marcus Scholz Matz ab verlassen. Der Hauptschreiber war im Herbst 2017 ausgestiegen und gründete den HSV-Blog Rautenperle. Matz selbst gab im Dezember ein Kurz-Comeback und verfasste noch ein paar Beiträge. Dann war Schluss.

cleg

12.01.2018






« zurück