Online-Quoten Januar 2018
Schneegestöber in Fußballstadion (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

Winterpause macht Transfermarkt froh und Kicker traurig

Des einen Freud, des anderen Leid – im weitgehend fußballlosen Januar steigerte sich Transfermarkt.de erheblich. Branchenführer Kicker Online musste hingegen deutliche Einbußen hinnehmen.

Nach Angaben der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern IVW ist Kicker.de bei Online- und Mobil-Visits trotz Verlusten weiter unangefochten Spitzenreiter unter den deutschsprachigen Sportsites. Im Vergleich zum Dezember 2017 mit 144,88 Millionen Visits verloren die Nürnberger im Januar 2018 11,41 Prozentpunkte und kommen auf 128,34 Millionen. Absolut büßte Kicker Online 16,54 Millionen Visits ein.

Im April dieses Jahres hatte das Sportportal mit 158,33 Millionen eine neue eigene Bestmarke erreicht, als der Ligenfußball voll im Gang war und die Europapokalwettbewerbe liefen. In der Winterpause sinkt der Zuspruch bei Kicker Online immer.

Gewinner des Monats bezüglich prozentualer Steigerung war wenig überraschend Transfermarkt.de. Die Seite verbesserte sich im Vergleich von Januar zu Dezember um 54,43 Prozentpunkte von 39,15 Millionen Visits auf nunmehr 60,46 Millionen. Das ist ein dickes Plus von 21,31 Millionen Visits.
 
Transfermarkt.de ist immer dann besonders stark, wenn Wechselzeit ist und viel über mögliche Transfers diskutiert wird. Spielerverpflichtungen waren vom 1. bis 31. Januar wieder möglich. Während der Wechselfrist wurde eifrig darüber debattiert, in welchem Kader sich noch Veränderungen ergeben könnten.
 
In absoluten Zahlen liegt jedoch Sport 1 an zweiter Stelle der deutschsprachigen Sportsites. Das Portal verlor allerdings im Januar. Das Minus betrug 5,5 Prozentpunkte. Von 83,63 Millionen Visits ging es für die Münchener runter auf 79,03 Millionen. Einen dreistelligen Millionenwert erreichte Sport1 noch nie.

Spox legte hingegen zu. Das Plus beträgt 13,34 Prozentpunkte. In absoluten Zahlen: 18,94 Millionen Visits anstatt 16,71 Millionen. Spox gehört wie der Streaming-Dienst DAZN zur britischen Perform Group, die gerade viele Rechte erwirbt, unter anderem Champions League und Europa League ab der Saison 2018/2019.

Deutlich geringere Zahlen kann Sportbuzzer vermelden. Das Portal der Madsack-Mediengruppe erreichte im Januar 3,52 Millionen Visits. Im Dezember waren es 2,91 Millionen, was einer Steigerung um 20,96 Prozentpunkte entspricht.

Alle Zahlen des Januars 2018 und der vorherigen Monate finden Sie auf der Website der IVW. Seit Februar weist die IVW auch die Nutzung von Inhalten aus, die über Facebooks Instant Articles und Googles Accelerated Mobile Pages (AMP) verbreitet werden.

Die IVW ist eine staatlich unabhängige, nicht kommerzielle und neutrale Prüfinstitution für den deutschen Werbeträgermarkt. Die Tätigkeit steht unter der gemeinsamen Aufsicht der Medienanbieter, Media- und Werbeagenturen und Werbungtreibenden, die als Verkäufer, Mittler und Käufer von Werbeträgerleistungen am Markt aufeinandertreffen.

Clemens Gerlach

09.02.2018






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Februar/März 2018

Titelthema

Gestohlene Werte: Die Verantwortung des Sportjournalismus in Zeiten der Instrumentalisierung
Von Katrin Freiburghaus

Interview
mit Madsack-Sportchef und sportbuzzer-Geschäftsführer Marco Fenske
Von Gregor Derichs

Lokaltermin
Zu Besuch bei der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung
Von Christian Otto
 
Regionalvereine