Events und Meisterschaften
Paralympics: Akkreditierung Tokio 2020

Am 25. August 2020 werden die XVI. Paralympischen Sommerspiele (25. August bis 6. September 2020) in Tokio eröffnet. Bei den Spielen in Japan werden rund 4.350 Athletinnen und Athleten aus etwa 165 Nationen in 22 Sportarten und 540 Medaillenentscheidungen an den Start gehen. Akkreditierungen für Printmedien, Onlinemedien, Nachrichtenagenturen und Fotografen organisiert der Deutsche Behindertensportverband  als Nationales Paralympisches Komitee. Bis zum 12. Juli 2019 können sich alle interessierten Medien zunächst schriftlich beim DBS anmelden und die gewünschte Akkreditierungs-Art (E/Journalist oder EP/Fotograf; beides ist nicht möglich!) sowie die Anzahl der erbetenen Akkreditierungen mitteilen. Die genannten Namen dienen hierbei nur als Ansprechpartner und stellen keine verbindliche Akkreditierung dar. Das Antragsformular ist hier zu finden.

Das Vergabeverfahren der Akkreditierungen im Fernseh- und Hörfunkbereich wird wie gewohnt nicht über den DBS, sondern über das IPC direkt abgewickelt. Nicht-Rechte-Inhaber (ENR) des Fernsehens, sonstige Medienorganisationen mit Bewegtbild-Angebot und/oder Hörfunkangebot wenden sich bitte ebenfalls an das IPC.

Mit dem Akkreditierungsprozess startet auch die Unterkunftssuche! Hierzu sind alle notwendigen Unterlagen hier als Download gesammelt. Ansprechpartner ist das OK in Tokio, wie in den Unterlagen vermerkt.

Ansprechpartnerin beim DBS für Rückfragen:
Marketa Marzoli
Leiterin Kommunikation & Events
E-Mail: marzoli@dbs-npc.de
Tel: 02234-6000-109



Fußball: DFB-Länderspiele

Akkreditierungen für DFB-Länderspiele der deutschen Nationalmannschaften (Foto: Rauchensteiner/Augenklick) sind über das Presse-Portal des DFB möglich.









Olympia: Akkreditierung für Tokio 2020

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat die Nationalen Olympischen Komitees über ihre Printmedien-Quoten (Schreiber, Fotografen, Online-Medien ohne Bewegt-Bild) bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio informiert und den Zeitplan für das gesamte Akkreditierungsverfahren offengelegt. Von insgesamt 6.000 Akkreditierungen wurden dem DOSB 270 zugeteilt (Foto rechts: Das Olympische Feuer von London 2012, Foto: Firo/Augenklick).

Im Einzelnen verteilen sich die 270 Akkreditierungen für deutsche Pressevertreter, Fotografen und online-Journalisten wie folgt auf diese Kategorien:
  • 179 E-Akkreditierungen (Vollakkreditierungen für schreibende Journalisten, incl. Internet) (+1 im Vergleich zu Rio, -8 im Vergleich zu London)
  • 22 ES-Akkreditierungen (Teilakkreditierungen für schreibende Journalisten in einzelnen Sportarten) (+2 im Vergleich zu Rio, -6 zu London)
  • 43 EP-Akkreditierungen (Volkakkreditierungen für Fotografen) (+3 im Vergleich zu Rio, -2 im Vergleich zu London)
  • 8 EPS-Akkreditierungen (Teilakkreditierungen für Fotografen in einzelnen Sportarten) (+/-0 im Vergleich zu Rio und London)
  • 18 ET-Akkreditierungen (Techniker-Akkreditierungen) (+/- 0 im Vergleich zu Rio, -4 im Vergleich zu London)
Diese wurden vom DOSB in Zusammenarbeit mit dem VDS zugeteilt. Für Nachrücker ist eine Warteliste eingerichtet. Ansprechpartner für Rückfragen ist

Stefan Volknant
E: volknant@dosb.de
T: (069) 6700227

Das Vergabeverfahren der Akkreditierungen für Nicht-Rechteinhaber im Bewegtbild-und Audiobereich wird wie üblich nicht vom DOSB, sondern vom IOC betreut. Für diese sogenannten ENR-Akkreditierungen gibt es zwischen dem 24. Januar 2019 und dem 15. März 2019 ein Zeitfenster zur Anmeldung auf der Internet-Seite des IOC (www.olympic.org/accred2020).

Weitere Informationen über das Akkreditierungsverfahren sowie die Medienarbeit Tokio 2020 finden sich auf den Internetseiten des IOC (www.olympic.org/accred2020).

Das Akkreditierungsverfahren für Tokio 2020 im Überblick:
  • IOC teilt Akkreditierungsquoten zu: Juni 2018 (bereits erfolgt)
  • Abfrage des Bedarfs durch den DOSB bis 1. November 2018 und Entscheidung von DOSB/VDS über die Anzahl der Akkreditierungen für deutsche Medienhäuser und Freelancer bis Ende Dezember 2018 (bereits erfolgt)
  • Übermittlung der Daten für das Press by Number Verfahren an das OK in Tokio: bis 29. März 2019 (bereits erfolgt)
  • Parallel dazu Weiterleitung der Unterbringungs-Unterlagen und der Unterlagen zur Bestellung von Büroräumen vom OK über den DOSB an die registrierten Redaktionen und Freelancer (bereits erfolgt).
  • Press by Name Verfahren mit Erfassung aller notwendigen persönlichen Daten über ein entsprechendes Registrierungssystem des Organisationskomitees: vom 21. Oktober 2019 bis 7. Februar 2020




19. - 21. November 2019



Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September

Titelthema

Auf der anderen Seite
Was Pressesprechern an Sportjournalisten missfällt
Von Christoph Ruf

Interview
mit Georg Nolte
über seinen Wechsel zu YouTube
Von Handreas Hardt

Medien
Wenn der Roboter schreibt
Automatisch generierte Fußballberichte
Von Frank Hellmann

Weitere Informationen
Regionalvereine