Verband der Sportjournalisten Berlin-Brandenburg (VdSBB)
Der Vorstand des VdSBB: J. Nedo, H. Ostermann, L. Grotehusmann und St. Frase (vordere Reihe von links) sowie R. Blaschke, Dr. H. Wipper, J. Fischer und R. Müller (hintere Reihe von links) (Foto: Regina Hoffmann-Schon)

Hanns Ostermann als erster Vorsitzender bestätigt

Hanns Ostermann bleibt erster Vorsitzender des Verbandes der Sportjournalisten Berlin-Brandenburg. Kontinuität auch beim „Goldenen Band“ – die älteste deutsche Sportauszeichnung wird der VdSBB auch künftig vergeben.

Von Manfred Hönel

Eine Jahreshauptversammlung ist kein Elfmeterschießen, trotzdem verlief das Treffen der Mitglieder des Verbandes der Sportjournalisten Berlin-Brandenburg (VdSBB) spannend. Erfreulich für die Sportjournalisten zwischen Oder und Havel: Hanns Ostermann (Deutschlandradio Kultur) bleibt Vorsitzender. Bei zwei Enthaltungen wurde der 63-Jährige zum fünften Mal im Amt bestätigt. „Ausdruck des Vertrauens“, lobte Wahlleiter und Ehrenmitglied Jürgen Holz.

Zu den 324 Berliner Mitgliedern gehört auch VDS-Präsident Erich Laaser. Er mahnte aber: „Wir sind der älteste Regionalverein. Wir müssen uns verjüngen.“ Damit die älteren Kollegen nicht bei Rot über die Kreuzung gehen müssen, wählte die Versammlung mit Johannes Nedo (32) vom „Tagesspiegel“  einen Nachwuchsmann in den Vorstand (Ostermann-Foto: Regina Hoffmann-Schon).

Den komplettieren für die kommenden zwei Jahre Jürgen Fischer (Welt/N24) als stellvertretender Vorsitzender, Lutz Grotehusmann (früher Fußball-Woche) als Schatzmeister und die Beisitzer Ronny Blaschke (freier Journalist), Stefan Frase (RBB), Ronny Müller (Märkische Allgemeine Zeitung) und Dr. Herdin Wipper (Deutsche Welle). Mit einem herzlichen Dank wurde das langjährige Vorstandsmitglied Jürgen Zinke (Oranienburger Generalanzeiger) verabschiedet.

Hoch her ging es bei der Diskussion um die Akkreditierung für Journalisten bei Hertha BSC. Christian Zschiedrich von TV Berlin hatte sich schriftlich beim VDS und VdSBB über die mehrfache Verweigerung einer Akkreditierung durch den Berliner Fußball-Bundesligisten beschwert. Nach Meinung der Hertha habe Kollege Zschiedrich einige Male gegen die Auflagen der DFL verstoßen.

Weiterhin keine Einigung mit Hertha BSC in puncto Akkreditierung

„Wir haben alles versucht, Hertha BSC bleibt bei seiner Meinung“, erklärte Hanns Ostermann. Und Erich Laaser betonte: „Wir haben uns beschwert, weitere rechtliche Möglichkeiten besitzen wir nicht.“ Vielleicht lassen sich von Seiten Christian Zschiedrichs mit leisen Tönen die Probleme in Ruhe lösen. Ein bisschen könnte allerdings auch Hertha vom Hochsitz steigen.

Beim „Talk am Turm“ zum Beispiel von Dirk Thiele (Eurosport) mit Berliner Sportfans waren schon Weltstars wie Diskusriese Robert Harting, Katarina Witt und alle Berliner Topvereine von Alba über die Eisbären bis Union. „Nur Herthas Pressechef hat mir geschrieben: ‚Kein Interesse‘“, klagte Thiele.

Das „Goldene Band“ wird nicht zerrissen. Die älteste deutsche Sportauszeichnung steht zwar im Zeitalter der PR und des Glamour nicht mehr wie früher im Mittelpunkt. „Wir werden die Auszeichnung aber weiter erhalten und damit besonders sozial engagierte Personen im Sport ehren“, versprach Hanns Ostermann. Im Raum steht auch ein journalistischer Nachwuchs-Wettbewerb, der vielleicht nach dem kürzlich verstorbenen VDS-Ehrenpräsidenten Günter Micky Weise (Foto: JouLux) benannt werden soll. Seiner gedachten die 32 anwesenden Mitglieder zu Beginn der Versammlung.

Mit den Fußball-Profivereinen scheint es nicht ganz einfach. Davon konnte auch Herdin Wipper ein Lied singen. Er organisiert die Sommerfahrt am 23. Mai zu RB Leipzig. Besichtigen werden wir das Stadion und das bestens ausgestattete Nachwuchszentrum. Zu einer Diskussionsrunde steht von den Rasenballspielern leider keiner zur Verfügung. Schade!

Viel Beifall für den Foto-Preisträger Matthias „Matze“ Koch

Ein dickes Lob und viel Beifall erhielt Matthias „Matze“ Koch für seine Auszeichnung beim VDS-Fotowettbewerb. Wenn ein Praktikant einmal wissen will, was freier Sportjournalismus bedeutet, sollte er einen Tag mit dem Foto- und Wortberichterstatter verbringen. „Matze“ ist täglich mit Laptop und schwerem Fotogerät auf Achse. Er hat Union ebenso eisern im Griff wie die dritte Liga und die Regionalliga Nordost. Blumen gab es auch für Peter Herrmann. Er betreute zehn Jahre die Website des Berlin-Brandenburger-Regionalverbandes. Du hast einen prima Job gemacht, Peter!

Millionäre dürften beim VdSBB eher selten Mitglied sein. Trotzdem traf VDS-Präsident Erich Laaser bei den meisten  Mitgliedern auf Verständnis, als er verkündete: „Wir müssen uns den neuen Bedingungen anpassen und den höheren Kosten gerecht werden. Wir wollen eventuell vom nächsten Jahr an die Beiträge um sechs Euro im Jahr und drei bei den Rentnern erhöhen.“ Die Erhöhung des Mitgliedsbeitrages dürfte zum Wohle unseres Verbandes mit monatlich 50 beziehungsweise 25 Cent für Rentner zu verkraften sein.

10.04.2016






« zurück
19. - 21. November 2019



Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Oktober/November

Titelthema

Felix Neureuther über Medien und Sport und seinen neuen Job als ARD-Experte
Von Johannes Knuth

Intern
Antragsformular und Kontakte für den Presseausweis 2020

Medien
Wie die Deutsche Telekom mit MagentaTV im Sport-Fernsehen mitmischt
Von Gregor Derichs

Weitere Informationen
Regionalvereine