Verein Sportpresse Württemberg (VSW)

Die Stimme der Randsportarten – Guido Dobbratz zum 75.

Fast 40 Jahre, 14.041 Tage, 3152 Beiträge, nicht nur für den Süddeutschen Rundfunk (SDR) – das ist die Karriere des Sportreporters Guido Dobbratz in Zahlen. Am heutigen 28. Mai feiert der Schwabe seinen 75. Geburtstag. Glückwunsch!

Von Manfred Straka

Es muss ein ruhiges Herbstwochenende gewesen sein. Kein Schnee, Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt. Alles war angerichtet für eine Premiere. Am Montag, den 20. November 1967, lief der erste von 3152 Beiträgen, die Guido Dobbratz (Foto: privat) in seiner fast 40-jährigen Laufbahn nicht nur für den SDR fertigte. Oder sollte man bei Guido doch lieber von Karriere sprechen?
 
Sie rückten aus. Die Männer vom Fernsehen. Mit Filmkameras – die Bandaufzeichnung war in Deutschland noch nicht eingeführt –, ging es nach Heidelberg. Basketball-Bundesliga Gruppe Süd: USC Heidelberg gegen Grün-Weiß Frankfurt. Damals Traditionsvereine, heute von der großen Bühne des Sports verschwunden.

Überhaupt war der große Sport nicht unbedingt Guidos Metier. Er beackerte lieber die sogenannten Randsportarten (unter anderen Eiskunstlaufen, Fechten und selbst Hallenradsport), denen er Präsenz und Stimme verlieh. Heute sind sie medial etwas aus der Mode gekommen.
 
Könnte Guido ihnen immer noch Gehör verschaffen? Vorbereitet darauf wäre er. Denn der Besuch der Pressekonferenzen gehört immer noch zum „must do“ des Sportjournalisten Guido Dobbratz, inzwischen 75 Jahre alt.
 
14.041 Tage lagen zwischen seinem ersten und letzten Beitrag. Der datiert vom 30. April 2006. Sein letzter Arbeitstag. HTC Stuttgarter Kickers gegen Berliner HC. Hockey-Bundesliga. 14.041 Beitragstage. Quasi ein Zahlenpalindrom. Das heißt aber auch: fast alle fünf Tage ein Beitrag. Und das ohne Internet und sonstige Ausspielwege, die heute die Zukunft sind. Klassisches Fernsehen eben. Schnörkellos. Und wenn es sein musste mit zwei Filmkameras im Gepäck. Zeit spielte damals keine Rolle. Gesendet wurde am Montag in der Abendschau. Sport im Dritten gab es noch nicht. Heidelberg siegte übrigens 90:80.
 
Die vielen Gratulationen wird er nach seinem Kurzurlaub entgegen nehmen. Natürlich auch seitens des Vereins Sportpresse Württemberg (VSW), dessen Vorstand G.D. über mehrere Jahre angehörte.

28.05.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Februar/März 2021

Titelthema

Kommunikations- und Medienforscher Christoph Bertling über den öffentlichen Umgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit seinen Krisenherden
Von Maik Rosner

Essay
Wie viel Distanz kann und muss sein?
Von Katrin Freiburghaus

Lokaltermin
Über den Umbau bei Nürnberger Zeitung und Nürnberger Nachrichten
Von Hans Strauß

Weitere Informationen
Regionalvereine