Verein Niedersächsische Sportpresse
Deutsche Blindenfußballer (Foto: GES-Sportfoto / Augenklick)

VNS-Mitglied Hans Milberg veranstaltet Fußball-Länderspiele für erblindete Menschen

Am 23./24. Juli finden in Bad Oeynhausen zwei Fußball-Länderspiele der Blinden und Sehbehinderten zwischen Deutschland und Afrika-Meister Marokko statt. VNS-Mitglied Hans Milberg ist der Organisator.

Hans Milberg, früheres Vorstandsmitglied im Verband Westdeutscher Sportjournalisten und seit vielen Jahren Mitglied im Verein Niedersächsische Sportpresse (VNS), ist seit drei Jahren ehrenamtlicher Vorsitzender des Stadtsportverbandes Bad Oeynhausen.
 
In dieser Eigenschaft veranstaltet der frühere Pressesprecher von Arminia Bielefeld (2004 bis 2009) am 23./24. Juli im ostwestfälischen Staatsbad Oeynhausen (Kreis Minden-Lübbecke) zwei Fußball-Länderspiele der Blinden und Sehbehinderten zwischen Deutschland und dem Afrika-Meister Marokko. Die Marokkaner bereiten sich dabei in Ostwestfalen auf die Paralympics in Rio de Janeiro vor (Milberg-Foto: privat).
 
Die deutsche Mannschaft um Trainer Ulrich Pfisterer aus Stuttgart (1970 mit Hertha Zehlendorf deutscher A-Jugend-Meister) hat die Paralympics nur knapp verpasst. Unterstützt wird Hans Milberg dabei von Dr. Rolf Husmann, dem ehemaligen  Leiter des Instituts für Ethnologie der Uni Göttingen und Vorsitzenden des Freundeskreises der  Blinden-Fußball-Nationalmannschaft (FDBFN).
 
Vor einigen Wochen hat die Blindenfußball-Nationalmannschaft ihren neuen Lehrgangsstandort in Göttingen eingeweiht. Göttingen dient zukünftig als zusätzliches Zentrum des Nationalteams.
 
In der Universitätsstadt im Süden Niedersachsens werden in diesem Jahr noch zwei weitere Veranstaltungen im Blindenfußball stattfinden. Im Rahmen des „Erlebnisturnfestes Niedersachsen“ am 25./26. Juni trifft die deutsche Nationalmannschaft im Göttinger Jahnstadion auf Argentinien.

VNS

05.06.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine