Vereinigung Schleswig-Holsteinischer Sportjournalisten (VSHS)
Von links: Dorothee Hahn, Marketingchefin des VR Classics-Veranstalters PST, Gerhard Müller (VSHS), die Preisträger Martin Rose, Tamo Schwarz und Merle Schaack sowie Ulf Paetau, Geschäftsführer des Presse- und Informationsdienstes der Volksbanken und Raiffeisenbanken (Foto: Jörg Lühn)

Fotograf Martin Rose und Autor Tamo Schwarz ausgezeichnet

Die Vereinigung Schleswig-Holsteinischer Sportjournalisten (VSHS) hat ihre Preisträger gekürt. Bei den Fotografen setzte sich Martin Rose durch, den Artikelwettbewerb gewann Tamo Schwarz.

Martin Rose von der Agentur Getty Images hat „Schleswig-Holsteins Sportfoto des Jahres“ fabriziert. Beim ebenfalls von der VSHS und dem Verband der Volksbanken und Raiffeisenbanken veranstalteten Artikelwettbewerb siegte Tamo Schwarz. Beide konnte sich über jeweils 1000 Euro Preisgeld freuen.

Im November 2016 hatte Rose beim Eishockeyspiel der Grizzlys Wolfsburg gegen die Kölner Haie seine Torkamera genau in jenem Moment ausgelöst, in dem der Kölner Max Reinhart jubelnd mit dem Puck ins Wolfsburger Gehäuse rutscht.

Eine Jury mit Ruder-Olympiasiegerin Meike Evers-Rölver fand das Foto des Fotografen aus Tornesch absolut preiswürdig. Rose wurde nun während des Reitturniers in Neumünster geehrt.

Für den 42-Jährigen ist dieses Foto auch persönlich ein besonderes: Rose war in Wolfsburg erstmals nach siebenmonatiger Verletzungspause wieder im Einsatz. Den Torjubel hat er festgehalten mit Blende 5,6, einer Belichtungszeit von 8/100 Sekunden und ISO 4000.

Erster Preis für Geschichte des syrischen Flüchtlings Mohamed Nour Adi

Schwarz überzeugte die Jury mit seinem im „SportForum“ des Landessportverbandes erschienenen Artikel „Die Geschichte von Nour“. Darin beschreibt der 41 Jahre alte Redakteur der Kieler Nachrichten, wie der 2014 aus dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtete Student Mohamed Nour Adi als Trainer der D-Jugend-Kicker des TSV Drelsdorf-Ahrenshöft-Bohmstedt Fuß fasst und als Fußballer den TSV am letzten Spieltag der Saison 2014/2015 auch noch vor dem Abstieg rettet.

Der Kieler Schwarz hat die Integration des 25-Jährigen, der sich ohne staatliche Hilfe in der nordfriesischen Provinz eine Existenz aufbauen möchte, nach Auffassung der Jury einfühlsam aufgeschrieben.

Jens Kürbis und Merle Schaack ebenfalls geehrt

Platz zwei im Artikelwettbewerb belegte Jens Kürbis von den Lübecker Nachrichten. Der 51 Jahre alte Sportredakteur hatte sich vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mit Christiane Klein getroffen und die Vorfreude der 60 Jahre alten Lübeckerin geschildert, die unter 240.000 Bewerbern einen der 50.000 Volunteer-Plätze für die Spiele ergattert hatte.

Ebenfalls auf dem Siegerpodest stand in Neumünster Merle Schaack. Die 25 Jahre alte Volontärin der Kieler Nachrichten überzeugte die Juroren mit ihrem Porträt über Handball-Europameister Rune Dahmke, erschienen im Magazin „THW Inside“.

„Qualitätsjournalismus, wie man es sich als Leser wünscht“

Ulf Paetau, Geschäftsführer des Presse- und Informationsdienstes der Volksbanken und Raiffeisenbanken, hob das hohe Niveau der eingesendeten Beiträge hervor: „Es ist wirklich ein Vergnügen, die Texte zu lesen. Das ist Qualitätsjournalismus, wie man es sich als Leser wünscht.“

Der VSHS-Vorsitzende Gerhard Müller bestätigte: „Uns ist in der Jury die Ausfall nicht leichtgefallen. Auch das Niveau der Fotos konnte sich sehen lassen.“

vshs/gm

20.02.2017






« zurück
19. - 21. November 2019



Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Oktober/November

Titelthema

Felix Neureuther über Medien und Sport und seinen neuen Job als ARD-Experte
Von Johannes Knuth

Intern
Antragsformular und Kontakte für den Presseausweis 2020

Medien
Wie die Deutsche Telekom mit MagentaTV im Sport-Fernsehen mitmischt
Von Gregor Derichs

Weitere Informationen
Regionalvereine