Verein Bremer Sportjournalisten (VBS)
Von links: VBS-Schatzmeister Jörg Niemeyer, Ralph Haberland und 1. VBS-Vorsitzende Ruth Gerbracht (Foto: Jörg Sarbach)

Ente für Ralph Haberland

Die Ente des Vereins Bremer Sportjournalisten hat einen neuen Besitzer: Ralph Haberland. Der 61-Jährige erhielt die Auszeichnung, mit der der VBS jedes Jahr eine Person für ihre herausragende Öffentlichkeitsarbeit ehrt.

Von Jörg Niemeyer

Die Ehrung des Bremers aus dem Stadtteil Gröpelingen erfolgte im Rahmen des Weihnachtsessens des Vereins Bremer Sportjournalisten im Atlantic-Hotel am Universum – wo es natürlich auch Ente gab.

Haberland, seit 1973 ehrenamtlich tätig, versorgte allerdings nur im ersten Teil seines Schaffens die Medien mit Informationen: als Pressewart der Handball-Abteilung der SG Oslebshausen. Ab 1999 schnupperte Haberland als Gastmoderator lokale Bremer Fernsehluft – in der Sendung „Sport live“ und bei „Musik und Sport“.

Als diese beiden Sendungen nach jeweils 100 Ausgaben von der Mattscheibe gingen, entwickelte Haberland sein eigenes Format. Im April 2002 moderierte er im Kabelnetz erstmals das Bremer Sport TV. Dieses ist ein großes Schaufenster des bremischen Sports – mit Spielberichten, Vereinspräsentationen, Liveauftritten von Klubformationen und Talkrunden.

Inzwischen liegen 188 Sendungen ohne Unterbrechung hinter dem Selfmademan, der sich bereits auf seine 200. Sendung im November 2018 freut. Die Ente wird Haberland wenig später wieder hergeben müssen – der eigenen Sendung wird er auch danach erhalten bleiben.

09.12.2017






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
April/Mai 2020

Titelthema

Ausgezeichnet! Die Gewinnerinnen und Gewinner der VDS-Berufswettbewerbe

Medien
Spiel mit der Macht – Pressefreiheit ist in vielen Ländern auch für Sportjournalistinnen und Sportjournalisten ein Fremdwort
Von Ronny Blaschke

Kolumnen
Erich Laaser, Andreas Hardt und Gregor Derichs über Sportjournalismus in Krisenzeiten

Weitere Informationen
Regionalvereine