Verein Hamburger Sportjournalisten (VHS)
Jubilar Jochen Körner (Foto: Thorsten Baering)

Jochen Körner zum 75. Geburtstag – Umtriebiger Quereinsteiger

Zur beruflichen Fotografie kam Jochen Körner über Umwege. Geschadet hat es ihm nicht. Am 19. Januar wird der Hamburger 75 Jahre alt. Kollege Thomas Metelmann erinnert sich an gemeinsame Stunden.

Es scheint mir, als wäre es erst gestern gewesen. Wir beide, Jochen und ich, sitzen nach getaner Arbeit am Strand von Key Biscayne und lassen den mal wieder viel zu heißen Tag gemütlich ausklingen. Ein weiterer Tag des internationalen Tennisturniers liegt hinter uns. Diese und noch viele andere Erinnerungen, bei der wir gemeinsam, Schulter an Schulter „im Einsatz“ waren, kommen mir sofort in den Kopf, wenn ich an Jochen Körner denke.
 
Jochen, der als Quereinsteiger zur Fotografie kam, nachdem er unter anderem auch auf Montage gearbeitet hatte. Er fing als Freier bei der Nachrichtenagentur Associated Press (AP) in Hamburg an, wechselte zum Abendblatt, um seine Erfüllung ein wenig später bei Tennis Magazin und Golf Magazin zu finden. Dort übernahm er nicht nur die Fotoredaktion, sondern reiste auch zu zahlreichen Turnieren in die Welt.
 
Dennoch hatte Jochen sicherlich seinen beruflichen Höhepunkt in Hamburg beim Tennisturnier 1992 am Rothenbaum. Wir alle saßen mit Spannung um den Center Court bei der Halbfinal-Begegnung zwischen Boris Becker und Michael Stich und fingen die Szenen des Spiels ein. Nur Jochen nicht. Der meinte, er müsse sich das Duell vom Dach des Stadions ansehen.

Mit Becker/Stich-Bild gelang Körner das „Sportfoto des Jahres“

Das räumte ihm bei der Schlüsselszene – die beiden Kontrahenten knieten nach einem umkämpften Ball voreinander am Netz – eine besondere Perspektive ein. Stich gewann mit 6:1, 6:1 und kam ins Finale, wo er sich dann allerdings Stefan Edberg geschlagen geben musste.

Viel wichtiger jedoch für Jochen war, dass ihm mit seinem „Traumschuss“ aus seiner erhöhten Position heraus das Foto des Turniers gelang, welches Jochen die Auszeichnung für das „Sportfoto des Jahres“ einbrachte!
 
Und nun wird dieser Jochen Körner am 19. Januar 75 Jahre alt. ­Wie die Zeit vergeht. Mir bleiben da nur die besten Wünsche für den Jubilar. Alles Gute, Jochen!

19.01.2019






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Februar/März

Titelthema

Muss ja – Wenn zwei Sportredaktionen zu einer werden und trotzdem zwei Sportteile produzieren
Von Alex Raack

Interviews
mit Chefredakteur Christof Gertsch über das einmalige Sportmagazin N°1 und mit Peter Müller, neuer Sportchef bei Funke

Medien
Schimpanse piesackt Gorilla – Wie DAZN den Sportrechte-Markt in Deutschland aufmischt
Von Gregor Derichs

Weitere Informationen
Regionalvereine