Sportler-Wahl des VSSA
Die Ehrung der Sportler*innen Sachsen-Anhalts 2019 nahmen die neue LSB-Präsidentin Silke Renk-Lange (Zweite von rechts), Sportminister Holger Stahlknecht (Fünfter von links) und VSSA-Präsident Hans-Joachim Malli (links) vor (Foto: Eroll Popova)

Finnia Wunram, Florian Wellbrock und Zerbster Sportkegler ausgezeichnet

Freitag, der 13. Dezember, war für den Sport in Sachsen-Anhalt ein guter Tag. Beim 27. Ball des Sports des Landessportbundes ehrte der Verein Sportjournalisten Sachsen-Anhalt die Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2019.

Von Hans-Joachim Malli

Im festlichen Ambiente des Maritimhotels Magdeburg feierten 600 Ballgäste bis tief in die Nacht. Darunter waren elf frühere Olympiasieger und 36 vorläufig ins Team „Olympia Tokio 2020“ berufene Athlet*innen, die Sieger*innen und Platzierten der bereits zum 30. Mal durchgeführten Umfrage des Vereins Sportjournalisten Sachsen-Anhalt. 48 der aktuell 52 VSSA-Mitglieder hatten sich an der Abstimmung beteiligt und sorgten für ein kompetentes Ergebnis.

Bei den Sportlerinnen setzte sich Freiwasser-Schwimm-Vizeweltmeisterin Finnia Wunram vom SC Magdeburg vor Ruderin Julia Lier (SV Halle) und Vorjahressiegerin Andrea Eskau, Parasportlerin vom USC Magdeburg, durch. Zum „Sportler des Jahres“ wählten die VSSA-Mitglieder mit großem Vorsprung den 22-jährigen Florian Wellbrock vom SC Magdeburg (Foto Freiwasserschwimmen: firo sportphoto/Augenklick).

Dem Schützling von Erfolgstrainer Bernd Berkhahn gelang bei den Weltmeisterschaften im südkoreanischen Gwangju als erstem Schwimmer überhaupt das Kunststück, Gold über zehn Kilometer im Freiwasserschwimmen und wenig später über 1500 Meter Freistil im Hallenbecken zu gewinnen. Auf den weiteren Plätzen bei den Männern landeten Bob-Anschieber und Vorjahressieger Thorsten Margis vom SV Halle und Rennrodler Toni Eggert vom BRC Ilsenburg.
 
Bereits zum sechsten Mal wurden die Sportkegler des SKV Rot-Weiß Zerbst von den Sportjournalisten Sachsen-Anhalts zur Mannschaft des Jahres gewählt. Der neunfache Weltpokalsieger, dreimalige Champions-League-Gewinner und deutsche Mannschaftsmeister der letzten 14 Jahre verwies die Gewichtheber des SSV Samswegen, deutscher Mannschaftsmeister 2019, sowie die Bundesliga-Handballer des SC Magdeburg auf die weiteren Plätze.

17.12.2019






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine