Stegmann-Preis des VMS
Berchtesgadener Alpen (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

Einreichungen von Nachwuchsjournalist*innen bis 20. Januar möglich

Der Verein Münchner Sportjournalisten schreibt zum 20. Mal den Helmut-Stegmann-Nachwuchs-Förderpreis für regionale und lokale Sportberichterstattung aus. Einsendeschluss ist der 20. Januar 2021.

Der Förderpreis erinnert an den 1997 verstorbenen Helmut Stegmann, der 18 Jahre lang den Verein Münchner Sportjournalisten führte. Teilnahmeberechtigt sind Journalist*innen der Jahrgänge 1988 und jünger, die im VMS-Einzugsgebiet (München, übriges Oberbayern und südliches Niederbayern) tätig sind oder es bis 2020 waren.

Eine Mitgliedschaft im Verein Münchner Sportjournalisten oder einem der anderen Regionalvereine des Verbandes Deutscher Sportjournalisten ist nicht erforderlich. Auch Studierende können am Wettbewerb teilnehmen (Stegmann-Foto: VMS).

Die Texte aus Print- oder Onlinemedien müssen 2020 veröffentlicht worden sein und sich mit Themen aus München und dem Raum Oberbayern oder südliches Niederbayern befassen. Sie sollen nicht mehr als 8500 Zeichen umfassen.

Die Gesamtdotierung beträgt 3000 Euro (1500, 1000 und 500 Euro für die Sieger*innen). Es können bis zu zwei Texte eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 20. Januar 2021.

Details zur Einreichung gibt es auf der Website des VMS. Die 19. Auflage hatte 2020 Benedikt Warmbrunn gewonnen. Gemeinsame Zweite wurden Christopher Meltzer und Dominik Wolf.

Der VMS bietet zudem ein Stipendium an. Dieses ist Studierenden der Bereiche Journalismus (DJS), Kommunikationswissenschaft (IFKW), Sport, Medien und Kommunikation (TU an der ZHS) und anderen vorbehalten (Logo: VMS).

Die Bewerber*innen müssen im Raum Ober- und südöstliches Niederbayern studieren und gleichzeitig freiberuflich sportjournalistisch tätig sein. Einreichungsschluss ist der 31. Januar 2021. Weitere Infos gibt es hier.

vds/vms

25.12.2020






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Februar/März 2021

Titelthema

Kommunikations- und Medienforscher Christoph Bertling über den öffentlichen Umgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit seinen Krisenherden
Von Maik Rosner

Essay
Wie viel Distanz kann und muss sein?
Von Katrin Freiburghaus

Lokaltermin
Über den Umbau bei Nürnberger Zeitung und Nürnberger Nachrichten
Von Hans Strauß

Weitere Informationen
Regionalvereine