Verein Sportpresse Württemberg (VSW)
Brasilianische Fußball-Weltmeister 1994 (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

Klaus Schlütter wird 80 – VfB-Experte und Journalisten-Weltmeister

Kaum einer in Stuttgart weiß mehr über den VfB als Klaus Schlütter. Auch als aktiver Fußballer konnte er was. Am 22. Februar begeht das Mitglied des Vereins Sportpresse Württemberg seinen 80. Geburtstag.

Es wird wirklich Zeit, lieber Klaus, dass du wieder den Weg ins Stadion findest. Die Diskussionen vorher, nachher und in der Halbzeitpause der Darbietungen des Stuttgarter Vereins für Bewegungsspiele fehlen.

Auch wenn ich Verständnis dafür habe, dass du in Zeiten der Coronakrise als jung gebliebener 80er nachvollziehbare Vorbehalte gegen Stadionbesuche hast (Schlütter-Foto: privat).

Aber wenn du wieder den Weg findest, sollten wir zur Feier des Tages nochmal das alte T-Shirt aus dem Schrank kramen, dass sie uns 1994 bei der Weltmeisterschaft in den USA überreicht haben.

Als wir im Finale um die Journalisten-Weltmeisterschaft die zerknirschten argentinischen Kollegen geschlagen unter die Dusche geschickt haben.

Chicago oder Los Angeles? Es war jedenfalls eine große Freude!

Ist zwar erst 26 Jahre her, aber ich weiß wirklich nicht mehr, ob wir in Chicago oder in Los Angeles gespielt haben. Es war jedenfalls eine große Freude, ich als Redakteur beim Sport-Informations-Dienst und du als Mann von Bild und Welt.

Kaum einer in Stuttgart weiß mehr über den VfB als du, in einem viel beachteten Buch hast du nicht ohne Grund über 100 Gründe aufgezählt, den VfB zu lieben (Logo: VSW).

Meine Liebe gehört zwar unverbrüchlich dem 1. FC Köln, aber auch der VfB ist für mich aus nachvollziehbaren und nicht nur Reutlinger Gründen ein wichtiger Club geworden. Habe ich mir 1994 auch noch nicht vorstellen können.

Lieber Klaus, bis demnächst, alles Liebe und Gute zum Achtzigsten, auch von allen Kolleginnen und Kollegen des Vereins Sportpresse Württemberg. Ad multos annos, wie der alte Kölner sagt.

Christoph Fischer

22.02.2021






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Februar/März 2021

Titelthema

Kommunikations- und Medienforscher Christoph Bertling über den öffentlichen Umgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit seinen Krisenherden
Von Maik Rosner

Essay
Wie viel Distanz kann und muss sein?
Von Katrin Freiburghaus

Lokaltermin
Über den Umbau bei Nürnberger Zeitung und Nürnberger Nachrichten
Von Hans Strauß

Weitere Informationen
Regionalvereine