Verein Frankfurter Sportpresse
VFS-Vorsitzende Martina Knief (links) und VFS-Ehrenvorsitzender Walter Mirwald (Foto: Hartenfelser)

Martina Knief führt nun den VFS, Mirwald Ehrenvorsitzender

Einen Wechsel gibt es an der Spitze des Vereins Frankfurter Sportpresse. Martina Knief ist die neue Vorsitzende. Ihr langjähriger Vorgänger Walter Mirwald wurde zum VFS-Ehrenvorsitzenden ernannt.

Auf der wegen der Corona-Pandemie mehrmals verschobenen Jahreshauptversammlung des Vereins Frankfurter Sportpresse wählten die anwesenden Mitglieder die bisherige Beisitzerin Martina Knief (Hessischer Rundfunk) einstimmig als Nachfolgerin Walter Mirwalds. Sie ist damit die erste weibliche Vorsitzende im VFS.

Mirwald wurde in den Räumen des Landessportbundes Hessen mit stehend dargebrachten Ovationen als Vorsitzender des VFS emotional verabschiedet. Nach gut 28 Jahren im Amt trat er nicht mehr zur Wahl an (Logo: VFS).

Der bisherige Vorstand mit dem zweiten Vorsitzenden Ralf Weitbrecht und Schatzmeister Rudi Schmalz-Goebels wurde ebenfalls wiedergewählt. Jochen Günther, kommissarischer Geschäftsführer seit 2019, wurde im Amt bestätigt.

Die Beisitzer*innen Ulrike Weinrich, Arnd Festerling und Michael Wiener wurden ebenfalls einstimmig wiedergewählt. Benjamin Heinrich aus dem Kreis der Berater des Vorstands kommt als Beisitzer neu hinzu.

Die bisherigen Berater des Vorstands, Yvonne Wagner, Albert Mehl und Jörg Hahn, erklärten sich bereit, weiterhin zur Verfügung zu stehen.

vfs

12.11.2021






« zurück
13. bis 15. Juni 2022 in Oberhausen



Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar 2021/2022

Titelthema

Auf Wiedersehen! Wie aus dem gedruckten sportjournalist ein Newsletter werden soll
Von Arno Boes

Intern
Der VDS-Wahlkongress in Dortmund: André Keil zum neuen Präsidenten gewählt
Von Elke Rutschmann

Interview
„Humor und Härte“ – Gespräch mit dem Sportchef der Süddeutschen Zeitung, Claudio Catuogno
Von Hans Strauß

Medien
Die Olympischen Winterspiele von Peking: Was uns erwartet
Von Marcel Grzanna

Weitere Informationen
Regionalvereine