Namen und Nachrichten
Ausgezeichneter Hans Wilhelm Gäb: „Steht in besonderer Weise für die Werte Verantwortung, Integrität und Leistung“ (Foto: Augenklick)

Gäb geehrt, Töpperwien wirbt

Eine große Ehre wurde Hans Wilhelm Gäb zuteil. Rolf Töpperwien wirbt für ein Mittel gegen ein großes Problem. Und Dr. Michael Groß fordert Großes für die Deutsche Sporthilfe.

Von Wolfgang Uhrig

Hans Wilhelm Gäb, 79, gelernter Sportjournalist, früher Tischtennis-Nationalspieler und Spitzenmanager der Autobranche, wurde mit dem „Werte-Preis 2015“ ausgezeichnet, eine Ehrung, die die Stiftung Initiative Werte Stipendium gemeinsam mit der Deutschen Sporthilfe verleiht. Das VDS-Mitglied Gäb stehe „in besonderer Weise für die Werte Verantwortung, Integrität und Leistung“, heißt es in der Begründung.

Rolf Töpperwien, 65, ZDF-Reporterlegende i.R., macht jetzt Reklame für ein Anti-Schnarch-Kissen. „Seitdem der Rückenschläfer Sissel-Silencium regelmäßig nutzt, wacht er morgens ausgeschlafen auf", heißt es über Rolf Tröpperwien, „tagsüber fühlt er sich vitaler und leistungsfähiger." Der Hersteller verweist im Übrigen darauf, dass sein Produkt „klinisch getestet“ sei.

Dr. Michael Groß, 51, erfolgreichster deutscher Schwimmer, heute Unternehmensberater in Frankfurt am Main, plädiert in seiner ständigen Kolumne im „Handelsblatt“ wegen der finanziellen Probleme der Deutschen Sporthilfe für ein Fußballspiel All-Stars der Bundesliga gegen die besten Ausländer: „Der Gewinn ginge an die Sporthilfe – in 90 Minuten könnte der halbe Jahresetat eingespielt werden."

Wolfgang Golz, 71, früherer Chefreporter der Welt am Sonntag, kümmert sich um das Pressemanagement der neuen Gesellschaft für Sport-Neuropsychologie. Die GSNP setzt sich für höhere Aufmerksamkeit bei vermeintlich leichten Gehirnerschütterungen ein. „Während schwere Traumata in der Regel umgehend behandelt werden, nehmen Sportler wie Ärzte leichte Gehirnerschütterungen auf die leichte Schulter", sagt Golz. Er verweist unter anderem auf den Eishockey-Nationalspieler Stefan Ustorf, der nach mehreren Gehirnerschütterungen noch heute unter extremen Spätschäden leide.
 

13.12.2015






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar

Titelthema

Wohin geht die Reise? Wie Medienhäuser gegen den Printschwund ankämpfen
Von Gregor Derichs

Quo vadis, Sportjournalismus? Ein Essay zu den Entwicklungen und zur Zukunft
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Interview
mit Spielerberater Stefan Backs über Spieler, Berater und Medien
Von Frank Schneller

Intern
Die Ausschreibungen zu den VDS-Berufswettbewerben

Weitere Informationen
Regionalvereine