ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein
ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein: „Mir fällt in jeder Sekunde was ein“ (Foto: GES-Sportfoto/Augenklick)

„Gesprächspartner sind vorsichtiger geworden“

Sie moderiert seit zehn Jahren das Aktuelle Sportstudio des ZDF. Mit der Zeit ist Katrin Müller-Hohenstein gelassener geworden. Auch ihre Interviewpartner haben sich verändert – bis auf einen.

Auf die Frage der Berliner Zeitung, welche Erfahrungen sie mit ihren Gesprächspartnern in den vergangenen Jahren gemacht hat, hat Müller-Hohenstein eine eindeutige Antwort. „Nach meinem Eindruck sind sie vorsichtiger geworden“, sagt die 50-Jährige.
 
Für das Verhalten hat Müller-Hohenstein sogar ein gewisses Verständnis. „Den Profi-Fußballern fliegt ein falscher Nebensatz innerhalb kürzester Zeit so um die Ohren, dass sie gut beraten sind, sich zurückzuhalten.“
 
Zum Glück gibt es aber Ausnahmen. Es seien aber nur „ganz wenige“, so Müller-Hohenstein: „Thomas Müller redet nach wie vor, wie ihm der Schnabel gewachsen ist.“

„Fan einer Fußball-Mannschaft? Das kann man nicht einfach abstellen"
 
Sie selbst sei inzwischen in ihrem Beruf gelassener geworden. „Irgendwann weiß man: Mir fällt in jeder Sekunde was ein, weil ich – das klingt sehr unromantisch – eine Schublade aufziehe, in der schon etwas drin ist“, sagt die ZDF-Moderatorin.
 
Dass es insbesondere im Sportjournalismus grundsätzlich zu wenig kritische Distanz gäbe, sieht Müller-Hohenstein nicht. „Das muss jeder für sich selbst bewerten.“ Sie könne Berufliches und Privates unterscheiden.
 
Dass ein Sportjournalist Fan einer Mannschaft ist, sieht Müller-Hohenstein ebenfalls nicht als Problem. Sonst wäre derjenige nie zu diesem Job gekommen. „Ich behaupte mal, jeder Mensch, der sich für Fußball begeistert, hatte als Kind einen Lieblingsverein, das kann man ja nicht einfach abstellen."

cleg

29.12.2015






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar

Titelthema

Wohin geht die Reise? Wie Medienhäuser gegen den Printschwund ankämpfen
Von Gregor Derichs

Quo vadis, Sportjournalismus? Ein Essay zu den Entwicklungen und zur Zukunft
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Interview
mit Spielerberater Stefan Backs über Spieler, Berater und Medien
Von Frank Schneller

Intern
Die Ausschreibungen zu den VDS-Berufswettbewerben

Weitere Informationen
Regionalvereine