Nach 25 Jahren
Sky-Experte Franz Beckenbauer: „Ich möchte mir eine Pause gönnen“ (Foto: firo Sportphoto/Augenklick)

Franz Beckenbauer hört bei Sky auf

Er war schon bei Premiere als Experte tätig, blieb dann auch dem Nachfolgeunternehmen Sky treu. Nun aber endet die Ära Franz Beckenbauer beim Bezahlsender.

„Nach den turbulenten Ereignissen der letzten Monate, insbesondere auch nach dem schweren privaten Schicksalsschlag, ist es der Wunsch von Franz Beckenbauer, mehr Zeit für sich und seine Familie zu haben“, teilte Sky mit.

Beckenbauers Sohn Stephan war am 1. Juli des vergangenen Jahres im Alter von 46 Jahren an einem Hirntumor gestorben.

Zudem ist Beckenbauer als OK-Chef der Fußball-WM 2006 in Deutschland (Foto: Kunz/Augenklick) zuletzt stark in die Kritik geraten. Wegen der umstrittenen Vergabe des Turniers wird weiterhin ermittelt. Es geht auch um dubiose Zahlungen des Deutschen Fußball-Bundes an den Weltverband Fifa.

„Ich bin jetzt 70 Jahre alt, stehe seit über 50 Jahren in der Öffentlichkeit und bin für den Fußball – ob als Spieler, Trainer oder Funktionär – zig Mal um die Welt gereist. Nach so langer Zeit möchte ich mir eine Pause gönnen“, ließ Beckenbauer verlauten.

Die Achtelfinalpartie der Champions League zwischen Bayern München und Juventus Turin am Mittwochabend war somit der – wahrscheinlich nicht nur vorläufige – Abschied Beckenbauers von Sky.

cleg

16.03.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Oktober/November 2020

Titelthema

Die Monokultur bricht auf: Über den korrekten Umgang mit Minderheiten im Sportjournalismus
Von Christoph Ruf

Interview
mit Andreas von Thien, Sportchef bei RTL: „Sympathisch zu sein reicht nicht“
Von Thomas Nowag

Service
Presseausweis 2021: Jetzt beantragen!

Weitere Informationen
Regionalvereine