VDS-Präsident Erich Laaser zum Tod Günter Weises
Günter Weise und Erich Laaser: „Micky war ein brillanter Redner, er war charmant, kritisch und konnte sehr humorvoll sein“ (Foto: Regina Hoffmann-Schon)

„Hilfsbereit und ein Mann der klaren Worte“

Am Silvestertag beging Günter „Micky“ Weise seinen 90. Geburtstag. An Gründonnerstag verstarb der VDS-Ehrenpräsident. Die Trauer ist groß.

„Der Verband Deutscher Sportjournalisten hat mit Bestürzung die Nachricht vom Tod seines Ehrenpräsidenten aufgenommen. Mit Günter Weise habe ich einen Freund verloren“, sagte VDS-Präsident Erich Laaser.
 
Weise (Foto: JouLux) war am Donnerstagabend im Alter von 90 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Zehn Jahre, von 1977 bis 1987, führte der Berliner den VDS. Ihm folgte Karl-Heinz Cammann (1987 bis 1999).
 
„Dem derzeitigen Präsidium stand Günter Weise stets mit Rat und Tat zur Seite. Immer unaufdringlich, nicht besserwisserisch, sondern hilfsbereit und ein Mann der klaren Worte. Ich habe Micky stets geschätzt und bin sehr traurig“, so Laaser, der dem VDS seit 1999 vorsteht.
 
„Günter Weise war ein brillanter Redner, er war charmant, kritisch und konnte sehr humorvoll sein. Für den VDS, der nach Karl-Heinz Cammann einen weiteren Ehrenpräsidenten verliert, ist es ein großer Verlust“, fügte Laaser hinzu.
 
„Er wird mir und den Mitstreitern im Präsidium und vielen Kolleginnen und Kollegen sehr fehlen“, sagte Laaser und versprach: „Ein ehrendes Andenken ist Günter Weise gewiss.“

cleg

Ein ausführlicher Nachruf auf Günter „Micky“ Weise folgt.

25.03.2016






« zurück