Spiegel-Personalie
Udo Ludwig: Neuer Mann an der Spitze des Sportressorts (Foto: Bernhard Riedmann / Spiegel)

Udo Ludwig übernimmt Sportressort

Im Sportressort des Spiegel gibt es einen Wechsel an der Spitze. Neuer Leiter wird ab 1. September Udo Ludwig.

Der 58-Jährige löst Gerhard Pfeil (49) und Michael Wulzinger (50) ab. Die beiden hatten dem Sportressort über viele Jahre vorgestanden.

Angaben zu den künftigen Tätigkeiten von Pfeil und Wulzinger innerhalb des Verlages machte der Spiegel nicht. Auch wurden keine Gründe für den Wechsel in der Ressortleitung genannt (Wulzinger-Foto: privat).

Ludwig kommt aus dem Deutschland-Ressort. Der langjährige Spiegel-Mann (seit 1990) hatte sich einen Namen als Experte für Dopingthemen gemacht. Zuletzt gewann Ludwig mit anderen Spiegel-Kollegen den Henri-Nannen-Preis für die Aufdeckung der Sommermärchen-Affäre um die WM 2006.

Im Sportressort des Spiegel hatte es schon zuvor eine Veränderung gegeben. Maik Großekathöfer (44) war vor einigen Monaten ins Gesellschaftsressort gewechselt.

Nach Informationen des Branchendienstes Meedia wird zudem Jörg Kramer das Sportressort verlassen. Der 54-Jährige gehört zu den 111 Mitarbeitern des Spiegel, die das Vorruhestandsangebot des Verlages angenommen haben (Pfeil-Foto: privat).

Der Spiegel leidet seit Jahren an rückläufiger Auflage und sinkenden Anzeigeneinnahmen und muss deshalb erhebliche Einsparungen vornehmen. Bis Ende 2017 sollen rund 150 Stellen angebaut werden.

cleg

15.06.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine