Nach 35 Jahren
Journalist Markus Hörwick (l.) und FCB-Profi Arjen Robben: Gemeinsame Zeit vorbei (Foto: firo Sportphoto / Augenklick)

Markus Hörwick verlässt den FC Bayern

Für Bayern München ist es eine Zäsur – und auch für Mediendirektor Markus Hörwick. Das FCB-Urgestein hört bei seinem Klub auf.

„Ich werde demnächst 60 Jahre. Ein Zeitpunkt, um den herum man sich viele grundsätzliche Gedanken macht“, sagt Hörwick, der den FC Bayern München darum gebeten hatte, ihn von seiner Tätigkeit als Mediendirektor zu entbinden.

„Ich danke dem FC Bayern für eine unglaubliche Zeit, die ich miterleben durfte“, so Hörwick (Foto: firo Sportphoto / Augenklick). „Am Ende war ich bei 19 Deutschen Meisterschaften und insgesamt 46 Titelgewinnen hautnah mit dabei.“

„Markus Hörwick hat immer mit Leidenschaft und Loyalität für den FC Bayern gearbeitet, er hat immer alles für den Verein gegeben. Im Namen des Vorstandes danke ich ihm ausdrücklich für 35 Jahre hervorragende Arbeit“, so der FCB-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge.

Mit Hörwicks Ausscheiden ist auch eine Umstrukturierung im Medienbereich der Bayern verbunden. Die bisherige Direktion „Medien und Kommunikation“, denen Hörwick vorstand, wird mit der Direktion „Neue Medien, Medienrechte und IT“ und der Abteilung „Public Affairs“ zur neuen Direktion „Medien, Digital und Kommunikation“ zusammengefasst.

Direktor wird Stefan Mennerich, derzeit „Neue Medien“-Chef beim FCB. „Durch diese Neuausrichtung soll die Medienarbeit des FC Bayern weiter gebündelt und somit noch fokussierter ausgerichtet werden“, teilte der Klub mit.

„Ich bin neugierig, was das Leben abseits von täglichen Pressekonferenzen, Champions League und Mannschaftsaufstellungen noch zu bieten hat – auch an Wochenenden“, sagte Hörwick zum Abschied.

Hörwick sah sich immer als „Kämpfer für die Journalisten“, wie der 59-Jährige dem sportjournalist 2013 zu seinem 30. Dienstjubiläum sagte. Aber: „Eigentlich kann ich es keinem mehr recht machen, ich stehe immer zwischen den Stühlen.“

cleg

07.07.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar

Titelthema

Wohin geht die Reise? Wie Medienhäuser gegen den Printschwund ankämpfen
Von Gregor Derichs

Quo vadis, Sportjournalismus? Ein Essay zu den Entwicklungen und zur Zukunft
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Interview
mit Spielerberater Stefan Backs über Spieler, Berater und Medien
Von Frank Schneller

Intern
Die Ausschreibungen zu den VDS-Berufswettbewerben

Weitere Informationen
Regionalvereine