Olympische Sommerspiele
Journalisten bei Pressekonferenz (Foto: GES/Augenklick)

Das plant der DOSB in punkto Medienarbeit

Es ist nicht mehr lange hin, bis die Spiele in Rio de Janeiro beginnen. Der sportjournalist gibt einen Überblick über die Medienarbeit rund um die deutsche Olympiamannschaft.

Alle aktuellen Informationen gibt es per E-Mail rechtzeitig vor den Spielen (5. bis 21. August) und während der Spiele. So informieren wir im täglichen Rio-Newsletter über alle Termine und wichtigen Neuigkeiten aus der Olympiamannschaft. Alle über den DOSB E-akkreditierten Journalistinnen und Journalisten (Schreibende und Fotografen) sind automatisch mit ihren E-Mail-Adressen aufgenommen. Alle anderen, vor allem die Kolleginnen und Kollegen von Radio und Fernsehen sowie alle Nicht-Akkreditierten, werden gebeten, sich für den Newsletter einzutragen.

Der DOSB wird in Rio mit einem dreiköpfigen Medienteam vertreten sein: Ulrike Spitz, Michael Schirp und Stefan Volknant (Spitz-Foto: privat). Auch einige Verbände werden Pressesprecher entsenden. Zudem stellt die Deutsche Sport Marketing (DSM) als Organisatorin des Deutschen Hauses ein Medienteam (Claudia Wagner, Jenni Nimz und Nadine Lehr). Alle Ansprechpartner und ihre Kontaktdaten werden via Newsletter in den Tagen vor den Spielen bekanntgegeben.

Darüber hinaus spielt die digitale Kommunikation eine immer größere Rolle. Näher, direkter, emotionaler und egal wann, wie und wo: Das vierköpfige DOSB-Social-Media-Team (Jens Behler, Jörg?Stratmann, Vassili?Golod und Daniel Schüler) will gemeinsam mit den Athletinnen und Athleten dafür sorgen, dass die Social-Media-Aktivitäten der deutschen Olympiamannschaft für die Fans in Deutschland die perfekte Ergänzung zur traditionellen Olympia-Berichterstattung sein werden.

Folgende Kommunikationskanäle werden wir nutzen: Als wichtige Kommunikationsplattform dient der Mannschaft traditionell das Deutsche Haus, das zwischen dem Atlantik und dem Olympic Park im Barra Blue Beach Club im Süden von Rio de Janeiro (Avenida Lucio Costa 8060, Barra da Tijuca) angesiedelt ist. Im Deutschen Haus finden die Pressekonferenzen der deutschen Olympiamannschaft statt. Die Auftakt-PK ist für Mittwoch, 3. August, einen Tag vor der offiziellen Eröffnung des Deutschen Hauses, geplant.

Die täglichen Pressekonferenzen beginnen um 9.00 Uhr. Sie sind selbstverständlich für alle Journalisten frei zugänglich. Dafür ist vor dem ersten Besuch eine einmalige Akkreditierung (im Sinne von „Registrierung“) vor Ort notwendig. Gleiches gilt für die Nutzung der anliegenden Medienlounge (inklusive W-Lan-Arbeitsplätze, täglich ab 8.30 Uhr geöffnet). Via Live-Stream wird die PK auch online zu verfolgen sein.

Der Zugang zum Hospitality-Bereich des Deutschen Hauses ist – wie bei den vergangenen Spielen – nur mit einer gesonderten Akkreditierung und nach Voranmeldung möglich. Diese kann am Vortag oder am Tag des gewünschten Zutritts bis 13.00 Uhr Ortszeit an Stefan Volknant (volknant@dosb.de) gesendet werden. Eine persönliche E-Mail ab 15.00 Uhr informiert nur die Medienvertreter, die am Abend Zugang zum Deutschen Haus erhalten. Nähere Informationen zum Akkreditierungsprozedere folgen.

Medienpartner Schmidt Media wird täglich Interviews und Stimmungsbilder aus dem Deutschen Haus auf einem Videoserver zum Download kostenfrei bereitstellen – die Aufnahme von Bewegtbild ist im Hospitality-Bereich des Deutschen Hauses ausschließlich den offiziellen Rechteinhabern ARD und ZDF sowie Schmidt Media gestattet.

Damit Journalisten problemlos das Deutsche Haus erreichen, sind wir aktuell dabei, eine Route und Pick-up-points für einen täglichen Shuttle-Service einzurichten. Nähere Infos werden ebenfalls über den Newsletter kommuniziert.

Eine wichtige Ansprechpartnerin für Journalisten ist auch VDS-Geschäftsführerin Ute Maag (Foto: GES/Augenklick), die unter anderem die Tickets für High-Demand-Events verwaltet und vergibt. Sie hat ihren Arbeitsplatz im dpa-Büro im MPC und wird ab 2. August vor Ort sein. Voranmeldungen für die High-Demand-Event-Tickets sind via E-Mail an maag@sportjournalist.de möglich.

19.07.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2021

Titelthema

Depressionen im Sport: Was uns der Fall Naomi Osaka lehrt
Von Andreas Hardt

Interview I
Der scheidende VDS-Präsident Erich Laaser zieht Bilanz und blickt in die Zukunft
Von Saskia Aleythe

Interview II
Der künftige „Doppelpass“-Moderator Florian König über seine neue Aufgabe bei Sport1
Von Maik Rosner

Medien
Podcasts – längst mehr als ein Trend: Über die wachsende Bedeutung der „Hörspiele“

Von Julia Nikoleit

Weitere Informationen
Regionalvereine