AIPS Europe
Präsident Yannis Daras (Foto: AIPS Europe)

Neue Führungsspitze gesucht

Mit einer neuen Führung will der Europäische Sportjournalisten-Verband in die kommenden Jahre gehen. Bei der jüngsten Tagung in Velden am Wörthersee wurde bekannt, dass Präsident Yannis Daras keine weitere Amtszeit anstrebt.

Daras erklärte, im Mai kommenden Jahres beim Kongress in Südkorea nicht wieder für das Amt des Präsidenten kandidieren zu wollen. Der Grieche war im April 2010 gewählt worden. Als neuer Chef von AIPS Europe ist der bisherige Generalsekretär Charles Camenzuli (Malta) im Gespräch.

Außerdem kündigten Marina Witte (Niederlande), David Naert (Belgien), Günter Pfeistlinger (Österreich) und Pedrag Milinkovic (Serbien) an, dass sie wie Daras nicht für eine erneute Wahlperiode zur Verfügung stehen werden.

Neben Gästen aus der Schweiz, Slowenien und Ungarn wurde der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) durch den 1. Vizepräsidenten Hans-Joachim Zwingmann vertreten. Pfeistlinger hatte das Treffen in Österreich hervorragend vorbereitet und organisiert.

Für den Internationalen Sportjournalisten-Verband (AIPS) war Gianni Merlo (Foto: AIPS) nach Kärnten gekommen. Der aus Italien stammende Präsident berichtete, dass in den Mitgliedsländern der Erwerb der AIPS-Cards sehr rückläufig wäre und dadurch finanzielle Engpässe entstehen könnten. Außerdem sollen 53 Ländern mit ihrem Mitgliedsbeitrag im Rückstand sein.

Merlo will sich auf dem AIPS-Kongress vom 8. bis 12. Mai in Südkorea erneut zur Wahl stellen, Schatzmeister Michel Kuhn (Österreich) tritt hingegen nicht wieder an. Ungarns Sportjournalisten-Präsident György Szöllösi hat die europäischen Verbände der AIPS (früher UEPS) zu einem Meeting vom 26. bis 29. März 2017 nach Budapest eingeladen. Dort sollen auch die Weichen für die Zukunft des Verbandes gestellt werden.

vds

27.10.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine