35. Deutscher SportpresseBall
35. Deutscher SportpresseBall (Foto: DSPB)

Traumhafter Abend in der Alten Oper Frankfurt

Der SportpresseBall hat eine große Tradition. Auch bei der 35. Auflage kam das Publikum voll auf seine Kosten. Die Gäste feierten bis in den frühen Morgen.

Das diesjährige Motto lautete „Rendez-Vous mit Olympia“. Und so war es nur folgerichtig, dass es ein goldenes Fest wurde. Rund 2300 Ballgäste waren in die ehrwürdig-prächtige Alte Oper Frankfurt gekommen, darunter etliche Olympiasieger, Welt- und Europameister sowie Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Showbusiness und Medien.
 
Der größte Ball hierzulande wird vom Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) und dem Verein Frankfurter Sportpresse (VFS) in Kooperation mit der metropress presseagentur veranstaltet.
 
Die Schirmherrschaft hatte der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier übernommen. Durch den Abend führte souverän wie immer Fernsehmoderator Michael Steinbrecher, als Moderatorin des traditionellen Defilees auf dem Roten Teppich feierte Laura Wontorra eine gelungene Premiere. Beim Auftritt des musikalischen Stargastes, der Band Silbermond, ging es dann rockig zu.
 
Als „Legende des Sports“ wurde Bundestrainer Joachim Löw geehrt. Die Weltmeister Miroslav Klose und Horst Eckel fungierten als Gratulanten.

Den erstmals vergebenen PEGASOS-Preis in der Kategorie „Sportmedien“ erhielt ARD-Kommentator Tom Bartels. Der 51-Jährige hatte am Freitag, den 13. November 2015, die undankbare Aufgabe, das Fußball-Länderspiel Frankreich gegen Deutschland in Paris zu kommentieren, während vor dem Stadion und in der Umgebung der Terror tobte (Foto Tom Bartels und Erich Laaser: metropress/DSPB).

„Seine Art und Weise des Kommentars war beeindruckend und einzigartig“

„Tom Bartels hat es geschafft, neben dem Blick auf den Rasen und fachlich sehr guter Kommentierung auch die Ereignisse um das Stadion herum zu beschreiben und einzuordnen, ohne dass er genaue Informationen hatte“, sagte VDS-Präsident Erich Laaser in seiner Laudatio, „er hat engagiert und gefühlvoll kommentiert bei einem Ereignis, das niemand vorhersehen konnte. Seine Art und Weise des Kommentars war beeindruckend und einzigartig.“

Laaser und der VFS-Vorsitzende Walter Mirwald überreichten gemeinsam den PEGASOS-Preis an Bartels. VFS und VDS wollen diese Auszeichnung auch künftig vergeben.

Der PEGASOS-Preis für „Sportler mit Herz“ ging an das Turn-Team Deutschland Geräteturnen mit Andreas Toba, Fabian Hambüchen, Andreas Bretschneider, Marcel Nguyen und Lukas Dauser (Foto: metropress/DSPB). Toba hatte sich am ersten Wettkampftag der Olympischen Spiele in Rio bei der Bodenübung schwer am Knie verletzt und war trotzdem noch am Pauschenpferd angetreten, um seiner Mannschaft die Qualifikation fürs Finale zu ermöglichen, was auch gelang.

Gefeiert wurde bis in den frühen Morgen. Und eines steht nach dieser rundum gelungenen Veranstaltung fest: Die Vorfreude auf den 36. Deutschen SportpresseBall ist schon jetzt riesig.
 
Clemens Gerlach

06.11.2016






« zurück
19. - 21. November 2019



Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Oktober/November

Titelthema

Felix Neureuther über Medien und Sport und seinen neuen Job als ARD-Experte
Von Johannes Knuth

Intern
Antragsformular und Kontakte für den Presseausweis 2020

Medien
Wie die Deutsche Telekom mit MagentaTV im Sport-Fernsehen mitmischt
Von Gregor Derichs

Weitere Informationen
Regionalvereine