Nach fast 14 Jahren
Jörn Wolf (Foto: firo Sportphoto/Augenklick)

Mediendirektor Jörn Wolf verlässt den Hamburger SV

Er war einer der dienstältesten Pressesprecher der Fußball-Bundesliga. Doch jetzt hat Jörn Wolf genug und kehrt dem Hamburger SV den Rücken.

Wie der HSV mitteilte, hört der bisherige Mediendirektor mit sofortiger Wirkung auf. „Nach fast 14 Jahren habe ich das Bedürfnis nach einer Veränderung“, sagte Wolf.

„Ich bedauere Jörns Entscheidung, respektiere sie aber“, erklärte der HSV-Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer, „er hat sehr viel für unseren Klub geleistet und war stets ein zuverlässiger und starker Mitstreiter für den HSV.“

„Ich habe viele emotionale Momente mit dem HSV erlebt, für die ich sehr dankbar bin. Dem Verein und seinen Leuten werde ich weiterhin eng verbunden bleiben“, fügte Wolf hinzu.

Was der 40-Jährige künftig beruflich machen wird, hat er öffentlich noch nicht erklärt. Wolfs Nachfolger beim aktuellen Bundesliga-Schlusslicht steht jedoch fest: Es ist dessen bisheriger Stellvertreter Till Müller.

cleg

08.11.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine