Neuer Deutschlandchef
Alexander Becher (Foto: privat)

Alexander Becher von Bild zur epa

Die epa hat einen neuen Deutschlandchef. Alexander Becher übernimmt den Posten. Die internationale Bildagentur will ihre Präsenz hierzulande stark ausbauen.

Alexander Becher wechselt im neuen Jahr von Springer zur european pressphoto agency (epa). Der 44-Jährige leitet seit August 2014 die Fotoredaktion von Bild in Frankfurt am Main sowie der Süd-West-Ausgaben Saarland, Mainz-Wiesbaden und Rhein-Neckar. Zuerst hatte der Branchendienst turi2 über die Personalie berichtet.

Becher begann seine professionelle Laufbahn 1996 als Fotojournalist und Bildredakteur bei der B.Z. in Berlin und wechselte dann 2001 als Bildredakteur zu ddp in München. Für die Nachrichtenagentur arbeitete er später als CvD Sport in Berlin. Zudem war er für dpa und dapd tätig.
 
Die epa ist eine weltweit operierende Agentur für Nachrichtenfotos mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie besteht seit 1. Januar 1985 und wurde von sieben nationalen Nachrichtenagenturen Westeuropas gegründet.

Mitte November hatte die epa bekannt gegeben, zum Jahreswechsel ein eigenes, deutschlandweites Netzwerk aufzubauen. Als Chef eines Teams aus Fotografen, Videografen und Redakteuren wird Becher die Bildberichterstattung aus Deutschland für den internationalen und heimischen Markt koordinieren.

Die Deutsche Presse-Agentur, eines der epa-Gründungsmitglieder und derzeit zweitgrößter Gesellschafter, wird an diesen verstärkten Aktivitäten hierzulande nicht mehr beteiligt sein. Die Trennung erfolgt zum 1. Januar 2017 wegen „unterschiedlicher Vorstellungen über die künftige strategische Rolle der epa“.
 
cleg

01.12.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
April/Mai 2020

Titelthema

Ausgezeichnet! Die Gewinnerinnen und Gewinner der VDS-Berufswettbewerbe

Medien
Spiel mit der Macht – Pressefreiheit ist in vielen Ländern auch für Sportjournalistinnen und Sportjournalisten ein Fremdwort
Von Ronny Blaschke

Kolumnen
Erich Laaser, Andreas Hardt und Gregor Derichs über Sportjournalismus in Krisenzeiten

Weitere Informationen
Regionalvereine