IVW-Zahlen November 2016
Hadernder Bundesligafußballer (Foto: sampics Photographie/Augenklick)

Alle Sportsites müssen Einbußen hinnehmen

Der November war für die deutschsprachigen Sportsites ein trister Monat. Es gab nur Verlierer.

Nach Angaben der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern IVW sanken die Online- und Mobil-Visits von Kicker Online im Vergleich zum Oktober 2016 um 7,2 Prozentpunkte. In absoluten Zahlen betrug das Minus 9,11 Millionen Visits, die Gesamtzahl beläuft sich auf 117,43 Millionen.

Rekord für die Nürnberger ist der April 2016 mit 133,13 Millionen Visits. In den deutschen IVW-Charts des Novembers 2016 bleibt Kicker Online Achter.

Sport1 rutschte von Platz 14 auf 16. Die Münchner büßten bei ihren Visits 4,6 Prozentpunkte ein (minus 3,49 Millionen), kommen auf insgesamt 73,22 Millionen.

Transfermarkt.de, das im September bei seinen Visits einen Rückgang um 35,4 Prozentpunkte hatte hinnehmen müssen, verliert weiter. Im November gab es einen Verlust von 3,9 Prozentpunkten. Die absoluten Zahlen: minus 1,27 Millionen Visits auf nunmehr im Ganzen 31,32 Millionen. Es zeigt sich immer wieder: Wenn keine Wechselperiode ist, lässt Transfermarkt nach.

Spox büßte 2,7 Prozentpunkte ein – von 19,02 Millionen Visits ging es runter auf 18,51 Millionen. Das Fußball-Managerspiel Comunio kommt im November auf 11,09 Millionen Visits nach 12,58 Millionen im Vormonat. Das ist ein kräftiges Minus von 11,8 Prozentpunkten.

Alle Zahlen des Novembers 2016 und der vorherigen Monate finden Sie auf der Website der IVW. Seit Februar dieses Jahres weist die IVW auch die Nutzung von Inhalten aus, die über Facebooks Instant Articles und Googles Accelerated Mobile Pages (AMP) verbreitet werden.

Die IVW ist eine staatlich unabhängige, nicht kommerzielle und neutrale Prüfinstitution für den deutschen Werbeträgermarkt. Die Tätigkeit steht unter der gemeinsamen Aufsicht der Medienanbieter, Media- und Werbeagenturen und Werbungtreibenden, die als Verkäufer, Mittler und Käufer von Werbeträgerleistungen am Markt aufeinandertreffen.

Clemens Gerlach

08.12.2016






« zurück
19. - 21. November 2019



Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Juni/Juli

Titelthema

„Es muss wieder offener zugehen“
Der Mainzer Bundesliga-Trainer Sandro Schwarz im Interview
Von Christoph Ruf

Medien
Das amerikanische Sport-Portal „The Athletic“
Von Ruben Stark

Wer oder was ist eigentlich „FUMS“?
Von Thomas Nowag

Weitere Informationen
Regionalvereine