Fair Play Preis 2016
Frankfurter Coach Niko Kovac (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

Ehrungen am 16. März im Schloss Biebrich

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) laden ein zur Verleihung des Fair Play Preises des Deutschen Sports. Geehrt werden am 16. März der Frankfurter Fußballtrainer Niko Kovac und das Aktionsbündnis „Rio bewegt.Uns.“.

Im Relegationsrückspiel zwischen Nürnberg und Frankfurt im Mai 2016 zeigte Niko Kovac im Moment des Sieges seiner eigenen Mannschaft großes Mitgefühl für die unterlegenen Franken. Anstatt mit seinen Spielern den Klassenerhalt zu feiern, tröstete er die Nürnberger, die den Aufstieg in die erste Liga verpasst hatten.

„Die ehrliche Empathie für den sportlichen Gegner gerade im Angesicht des eigenen wichtigen Sieges ist beispielhaft für faires Verhalten im Sport“, urteilte die Jury, „diese an sich subtile Geste steht für eine grundlegende Haltung der Fairness, die im Sport durch Aktive und Trainer vermittelt werden sollte.“

Der Sonderpreis geht an das Aktionsbündnis „Rio bewegt.Uns.“, das sich 2016 umfassend und vielfältig für bessere Lebensbedingungen, insbesondere für Kinder und Jugendliche in Rio de Janeiro, einsetzte. Auf Initiative des Hilfswerks Adveniat schlossen sich insgesamt 16 Sport-, Jugend- und Erwachsenenverbände, Träger der Bildungsarbeit und Akteure weltkirchlichen Handelns zusammen, die gemeinsam 29 Millionen Mitglieder allein in Deutschland haben.

Das Bündnis unterstützte anlässlich der Olympischen und Paralympischen Spiele nicht nur langfristig angelegte Projekte vor Ort, sondern machte auch in Deutschland auf die Menschen abseits der sportlichen Großveranstaltungen in der brasilianischen Metropole aufmerksam.

„Faires Verhalten über alle Grenzen hinweg“

Für die umfangreiche, vielfach auch auf Sportangebote gestützte Projektarbeit fand die Jury lobende Worte: „Unsere Gesellschaft braucht Bündnisse wie dieses, die Achtung vor den Bedürfnissen anderer vermitteln und benachteiligten Menschen eine Perspektive geben.“ Das Projekt habe „faires Verhalten über alle Grenzen hinweg gezeigt“.

Laudatoren des Fair Play Preises 2016 sind Willi Lemke und Marcel Reif. Durch den Abend führt der ehemalige Leiter der ZDF-Hauptredaktion Sport, Dieter Gruschwitz. Die Verleihung findet am 16. März im Rahmen des 5. Biebricher Schlossgesprächs in Wiesbaden statt.

Anmeldung für Berichterstattung bis 14. März möglich

Mit dem jährlich vergebenen Fair Play Preis des Deutschen Sports werden besonders faire und wertorientierte Gesten und Aktionen von Personen und Initiativen ausgezeichnet. Preisstifter sind der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS).

5. Biebricher Schlossgespräch „Fairness aus Sicht der Aktiven – Rolle und Verantwortung der Athlet/innen in der Olympischen Bewegung“ mit Verleihung des Fair Play Preis des Deutschen Sports 2016: 16. März, 18.00 bis 20.00 Uhr (Einlass ab 17.00 Uhr), Schloss Biebrich, Westgalerie, Rheingaustr. 140, 65203 Wiesbaden-Biebrich. Anmeldung für Berichterstattung spätestens bis 14. März um 12.00 Uhr per E-Mail an die Deutsche Olympische Akademie (biebrich@doa-info.de).

07.03.2017






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine