Stellungnahme des VDS-Präsidiums
VDS-Präsident Erich Laaser (Foto: Wolfgang Weihs)

Nein zu Antalya als AIPS-Tagungsort

Mit großem Befremden und voller Empörung hat der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) zur Kenntnis genommen, dass die AIPS ihren nächsten Kongress in Antalya abhalten will.

Die Türkei ist derzeit ein Land, in dem keine Meinungs-und Pressefreiheit existiert, in dem die Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Mehr als 50.000 Menschen befinden sich in Haft, darunter 200 Journalisten, weil sie ihre Arbeit getan haben.

Warum will die AIPS in diesem Land 2018 ihren Kongress veranstalten?

Der VDS fordert hiermit die AIPS auf, diese Entscheidung zu überdenken, um glaubwürdig zu sein und ein Zeichen für die Pressefreiheit zu setzen. Das Präsidium des VDS wird auf keinen Fall einen Vertreter nach Antalya entsenden.
 
Erich Laaser
(VDS-Präsident)

20.07.2017






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine