Tagung in Frankfurt
Olympia-Schwimmer in Bewegung (Foto: GES-Sportfoto/Augenklick)

In welche Richtungen bewegt sich der Sport?

„Alles in Bewegung! – Sport, Business und Medien“. So lautet das Motto der Tagung, die die Grimme-Akademie und die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien gemeinsam veranstalten. Diskutiert wird am 13. September in Frankfurt am Main.

In welche Richtungen bewegt sich der Sport und damit auch der Sportjournalismus in Zeiten der Digitalisierung und Kommerzialisierung? Wie verändern medientechnologische Entwicklungen, neue Verbreitungswege und der Wettkampf um Einschaltquoten und Abo-Zahlen die Wahrnehmung, Qualität und Vielfalt des Sports in den Medien? Das wollen wir mit den eingeladenen Expertinnen und Experten, aber auch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor Ort diskutieren.

Gäste sind unter anderem Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger (Macromedia Hochschule), der zum Auftakt die Wechselwirkung zwischen Sport und Medientechnologie untersuchen wird. Alexander Krei (DWDL.de) greift die Ergebnisse aus der Zuschauerperspektive auf und beleuchtet die Ambivalenzen zwischen steigendem Angebot und steigenden Kosten (Foto Andreas Hebbel-Seeger: Macromedia).

Auf dem Panel „Play off! Alles was Recht ist!?“ diskutieren Klaus Filbry (Werder Bremen), Dr. Holger Blask (Deutsche Fußball Liga), Dr. Adrian Fikentscher (SportA), Dr. Stefan Holz (Basketball Bundesliga) und Stephanie Struppler (Discovery Networks) Fragen des Rechtehandels und der Vermarktung.
Im Anschluss werden parallel werden zwei Workshops angeboten.

Zum einen „Investigativer Sportjournalismus – noch im Rennen?“ Hier diskutieren unter anderem Hajo Seppelt (ARD) und Oliver Fritsch (Zeit Online) mit Moderator Harald Stenger die Möglichkeiten eines unabhängigen und investigativen Journalismus in Zeiten neuer medialer Angebote und vereinseigener Kanäle.

Zum anderen „Randsportarten – Quotenkiller oder -kracher?“ Die Frage stellt Martina Knief unter anderem Tobias Holtkamp (sporttotal.tv), Gordon Shumway (Darts-Experte) und Michael Schirp (DOSB). Was bedeutet die Digitalisierung für vermeintliche Randsportarten wie Turnen, Sportgymnastik oder Darts?

Auf dem abschließenden Podium diskutieren unter anderem Thomas Fuhrmann (ZDF-Sportchef), Nia Künzer (frühere Fußball-Nationalspielerin und TV-Expertin in der ARD) und Burkhard Weber (Sport-Chefredakteur Sky Deutschland) die durch Kommerzialisierung und Digitalisierung bedingten Veränderungen und Konsequenzen für Vereine, Sender, Medien und Zuschauerinnen und Zuschauer (Foto Nia Künzer: firo sportphoto/Augenklick).

Die Moderation übernimmt Sportreporter und TV-Moderator Tom Bartels. Veranstalter sind die Grimme-Akademie und die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen).

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Online-Anmeldungen sind noch bis 10. September 2017 möglich. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Veranstaltung.

Hessisches Gesprächsforum Medien/Grimme trifft die Branche
„Alles in Bewegung! – Sport, Business und Medien“
Mittwoch, 13. September 2017, ab 10.30 Uhr
Saalbau Gutleut (Rottweiler Str. 32 in 60327 Frankfurt)

07.09.2017






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Oktober/November 2020

Titelthema

Die Monokultur bricht auf: Über den korrekten Umgang mit Minderheiten im Sportjournalismus
Von Christoph Ruf

Interview
mit Andreas von Thien, Sportchef bei RTL: „Sympathisch zu sein reicht nicht“
Von Thomas Nowag

Service
Presseausweis 2021: Jetzt beantragen!

Weitere Informationen
Regionalvereine