Abschied vom SID
Sven Froberg (Foto: privat)

Sven Froberg wechselt zum VfL Wolfsburg

Er stammt aus Wolfsburg. Ab kommendem Frühjahr lebt Sven Froberg nicht nur in seiner Heimatstadt, er arbeitet dort auch. Der SID-Chefredakteur wird Mediendirektor des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg.

Sven Froberg wird damit Nachfolger Florian Mattners. Der Vertrag des 36-Jährigen, seit 2012 bei den Niedersachsen, endet im Sommer kommenden Jahres. Froberg steigt bereits zum Frühjahr ein, damit eine möglichst reibungslose Übergabe gewährleistet ist. „Als jahrelanger Fan dieses Vereins geht für mich ein beruflicher Herzenswunsch in Erfüllung“, sagt der 45-Jährige.
 
Froberg ist seit September 2015 Geschäftsführer und Chefredakteur des Sport-Informations-Dienstes (SID). Zuvor war er unter anderem Sat.1-Sportchef und Chefredakteur des Sport1-Vorgängers Deutsches Sportfernsehen DSF (Mattner-Foto: privat).

Im Interview mit dem sportjournalist hatte Froberg zum Amtsantritt beim SID gesagt: „Wir müssen einen Spagat hinbekommen, denn es gibt noch den Kunden, der den Lesestoff und den Andruck braucht. Gleichzeitig müssen wir den digitalen Kunden bedienen, dass der Online-Redakteur frühmorgens knackige Meldungen von uns auf den Markt bringen kann.“

In Wolfsburg wird es für Froberg ebenfalls darum gehen, neue Konzepte in einem sich sehr schnell verändernden Markt zu entwickeln und erfolgreich umzusetzen. Insbesondere die zunehmende Digitalisierung bietet den zu Wirtschaftsunternehmenen gewordenen Fußballklubs viele Chancen.

vds
 

14.12.2017






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
April/Mai 2020

Titelthema

Ausgezeichnet! Die Gewinnerinnen und Gewinner der VDS-Berufswettbewerbe

Medien
Spiel mit der Macht – Pressefreiheit ist in vielen Ländern auch für Sportjournalistinnen und Sportjournalisten ein Fremdwort
Von Ronny Blaschke

Kolumnen
Erich Laaser, Andreas Hardt und Gregor Derichs über Sportjournalismus in Krisenzeiten

Weitere Informationen
Regionalvereine