Deutsch-moldauische Studienreisen
Studienreise nach Chisinau und Berlin (Foto: Deutsche Gesellschaft)

Chance für journalistischen Nachwuchs

In Kooperation mit dem Auswärtigen Amt laden die Deutsche Gesellschaft e.V. und das moldauische Center for Independent Journalism im Herbst 2018 Nachwuchsjournalist*innen zu Studienreisen nach Berlin und Chisinau ein. Bewerbungen sind bis 10. August möglich.

Ziel ist es, mit politischen Entscheidungsträgern sowie mit zivilgesellschaftlichen Akteuren ins Gespräch zu kommen, um das journalistische Arbeiten in den Partnerländern kennenzulernen und die journalistische Kooperation zu stärken.

Schwerpunktthemen sind europäische Nachbarschaftspolitik, zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit sowie deutsch-moldauische Beziehungen. Eine eigens geschaltete Online-Plattform bietet den Studienreisenden die Chance zur Veröffentlichung ihrer Artikel und Reportagen (Foto Spielszene Schalke gegen Chisinau: firo sportphoto/Augenklick).

Die Reisen finden zu folgenden Terminen statt: vom 16. bis 23. September nach Chisinau (Republik Moldau) und vom 4. bis 11. November nach Berlin. Die Teilnahme an beiden Studienreisen ist verpflichtend. Es werden sämtliche Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten übernommen. Arbeitssprache ist Englisch.

Die seit 1991 unabhängige Republik Moldau, die früher zur Sowjetunion gehörte, steht vor immensen Reformen. Dazu gehören unter anderem Korruptionsbekämpfung, Justiz und Wahlprozess sowie die weitere Förderung einer aktiven Zivilgesellschaft und einer freien und unabhängigen Presse.

Journalistinnen und Journalisten (Alter bis circa 40 Jahre) können sich bis 10. August 2018 für die durch das Auswärtige Amt geförderten Studienreisen bewerben.

Rückfragen und Bewerbungen (mit Lebenslauf und Motivationsschreiben) richten Sie bitte an Sebastian Rösner, Leitung EU und Europa Deutsche Gesellschaft e.V. (Telefon: 030/88412-202 und E-Mail: sebastian.roesner@deutsche-gesellschaft-ev.de).

26.07.2018






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2021

Titelthema

Depressionen im Sport: Was uns der Fall Naomi Osaka lehrt
Von Andreas Hardt

Interview I
Der scheidende VDS-Präsident Erich Laaser zieht Bilanz und blickt in die Zukunft
Von Saskia Aleythe

Interview II
Der künftige „Doppelpass“-Moderator Florian König über seine neue Aufgabe bei Sport1
Von Maik Rosner

Medien
Podcasts – längst mehr als ein Trend: Über die wachsende Bedeutung der „Hörspiele“

Von Julia Nikoleit

Weitere Informationen
Regionalvereine