Peter Christian Schlüschen Preis für Sportfotografie 2018
Siegerbild „Rudern gegen Krebs“ (Foto: Emanuel Spieske)

VDS-Mitglieder verpassen Siegerpodest knapp

Auch bei der 14. Auflage des Peter Christian Schlüschen Preises für Sportfotografie war die Qualität der Einreichungen hoch. Am Ende gewann Emanuel Spieske den Nachwuchswettbewerb. Drei VDS-Mitglieder mussten sich knapp geschlagen geben.

Am Peter Christian Schlüschen Preis können Fotografinnen und Fotografen im Alter von 18 bis 30 Jahren teilnehmen. Der PCS ist einer der renommiertesten Wettbewerbe für Sportfotografie in Deutschland. Das Preisgeld beträgt insgesamt 10.000 Euro.
 
Über die Hälfte der Summe kann sich Emanuel Spieske freuen (Foto links mit Initiator Peter Jan Schlüschen: PCS). Er gewann mit seinem Bild „Rudern gegen Krebs“. Zweiter wurde Lennart Wiedemuth („Basketball from above“), er erhielt 3000 Euro. Den dritten Platz und 2000 Euro sicherte sich Marcel Hilger („Ritt durch die Hölle” – John Degenkolb bei Paris-Roubaix).
 
Ein Trio von Nachwuchsfotografen, die dem Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) angehören, kam in die engere Auswahl. Zu einem Platz unter den ersten drei reichte es allerdings nicht.
 
Sebastian Wells verpasste als Vierter das Podium denkbar knapp. Das Mitglied des Verbandes der Sportjournalisten Berlin-Brandenburg (VdSBB) hatte 2015 den PCS gewonnen. 2016 war Wells im von Kicker und VDS veranstalteten Wettbewerb das „Sportfoto des Jahres“ gelungen.
 
Marvin Ibo Güngör, der dem Verein Niedersächsische Sportpresse (VNS) angehört, wurde beim Peter Christian Schlüschen Preis 2018 Sechster. Direkt dahinter folgte Kevin Voigt vom Thüringer Sportjournalisten-Club (TSJC).

Der Peter Christian Schlüschen Preis für Sportfotografie wurde 2005 in Gedenken an Peter Christian Schlüschen gegründet. Der Fotograf starb am 1. Mai 2004 bei einem Verkehrsunfall auf dem Weg vom Bremer Weserstadion nach Berlin. Als Bildjournalist hatte der 24-Jährige vom Spiel der Fußball-Bundesliga zwischen Werder und dem HSV berichtet.

In Lukas Schulze (2014) und Matthias Hangst (2005) hatten neben Wells schon andere VDS-Mitglieder den ersten Platz beim Nachswuchswettbewerb belegt. Hangst gehört inzwischen auch der PCS-Jury an.
 
vds

24.10.2018






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine