Sportlich, sportlich
Politik trifft Sport und Sportpolitik (von links nach rechts): Hamburgs ehemaliger Erster Bürgermeister Olaf Scholz, HSV-Ikone Uwe Seeler und DFB-Präsident Reinhard Grindel (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

Langmaack-Buch würdigt engagierte Parlamentarier

Werner Langmaack ist ein arrivierter Autor. Häufig stammen seine Themen aus dem Sport- und Kulturbereich. Das neue Buch des VDS-Mitglieds widmet sich hingegen der Politik in seiner Heimatstadt Hamburg.

Politik gilt als kompliziert und intransparent, die Sprache als verquast. Ihre Repräsentanten scheinen vielen als willfährige Erfüllungsgehilfen von Interessengruppen. Aber stimmt das überhaupt?
 
Werner Langmaacks Buch „Unser Teilzeitparlament“ versucht am Beispiel der Hamburgischen Bürgerschaft ein wahrheitsgetreueres Bild zu zeichnen (Cover-Abbildung: Millerntor Magazin Verlag). Nicht verquast, sondern erzählerisch und kurzweilig.
 
Parlamentsdebatten sind nämlich nicht selten auch spannend und unterhaltsam. Wie Abgeordnete sich engagieren darf man deshalb auch mal würdigen. Denn welchen Aufwand sie betreiben, das dürften die wenigsten Bürger wirklich wissen.
 
Das Buch, das Langmaack vorlegt hat, passt genau zur Debatte, die gerade in Hamburg intensiv geführt wird. Viele Parlamentarier bekommen den Spagat zwischen Beruf und Politik kaum noch hin, einige hören sogar auf. Denn die Bürgerschaft ist (noch?) kein Vollzeitparlament.
 
Werner Langmaack arbeitet seit mehr als 30 Jahren als freier Journalist. Er gehört dem Verein Hamburger Sportjournalisten an. Der 72-Jährige veröffentlichte bereits etliche Bücher. Eine besondere Affinität hat Langmaack zum FC St. Pauli.
 
Werner Langmaack
„Unser Teilzeitparlament – Wie die Hamburgische Bürgerschaft tickt“
Millerntor Magazin Verlag
204 Seiten, mit Abbildungen
gebundene Auflage
ISBN 978-3-00-059267-6
Preis 17,90 Euro

23.11.2018






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar

Titelthema

Die Besten – die Ausschreibung der VDS-Berufswettbewerbe

Studie
Die Otto Brenner Stiftung sieht Sportjournalisten in einer Rolle „zwischen Fanreportern und Spielverderbern“. Eine Analyse des Diskussionspapiers.
Von Thorsten Poppe

Interview
Sportchef Dirk Preiß über den „neuen Stuttgarter Weg“ der gemeinsamen Redaktion von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten
Von Elke Rutschmann

Weitere Informationen
Regionalvereine