„NRW-Pressefoto des Jahres“
Gewinnerin Ina Fassbender (Foto: Landtag NRW/Bernd Scha?lte)

Fassbender gewinnt, Rattay wird Dritter

Die Mitglieder des Verbandes Deutscher Sportjournalisten haben beim erstmals ausgelobten Wettbewerb „NRW-Pressefoto des Jahres“ groß abgeräumt. Ina Fassbender siegte, Wolfgang Rattay belegte Platz drei.

Ina Fassbender, die dem Verband Westdeutscher Sportjournalisten angehört, holte sich mit ihrem dpa-Foto „Kaue“ den Sieg. Laut Jury zeige das Bild „das für viele so schmerzhafte Ende des Bergbaus mit seiner jahrhundertealten Geschichte, aber eben auch den trotzigen Blick eines einzelnen Bergmanns, der mit verschränkten Armen in eine ungewisse Zukunft schaut“.

Zweiter wurde Rolf Vennenbernd (dpa) mit dem Foto „Laschet - Erdogan“, das beim Empfang des türkischen Staatspräsidenten durch den NRW-Ministerpräsidenten auf dem Flughafen Köln/Bonn enstand. Die „klaustrophobische Enge des Raumes“ würde die Bildwirkung unterstreichen, urteilte die Jury.

Wolfgang Rattay, Mitglied des Vereins Münchner Sportjournalisten und wie Fassbender im Team der VDS-Fotografensprecher, konnte sich mit dem Motiv „Hambach“ über einen dritten Platz freuen. Der Reuters-Fotograf hatte während einer Demonstration gegen die Abholzung des Hambacher Forstes fotografiert (Foto Wolfgang Rattay, rechts, mit Ina Fassbender: Landtag NRW/Bernd Schälte).

Die Nachwuchspreise gingen an Marcel Kusch (dpa) mit dem Foto „Hambacher Forst“ und Marius Becker (dpa), der für das Bild „25 Jahre nach Brandanschlag Solingen“ ausgezeichnet wurde.

Der Landtag Nordrhein-Westfalen hatte in diesem Jahr erstmals das „NRW-Pressefoto des Jahres“ ausgezeichnet. Der neue Wettbewerb soll die Arbeit von Fotojournalist*innen würdigen und einen Rückblick auf das Nachrichtenjahr in Nordrhein-Westfalen geben. Mit ihren Bildern bewerben konnten sich alle Fotograf*innen mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen, die überwiegend journalistisch tätig sind.

Bis 11. Januar 2019 Ausstellung in der Bürgerhalle des Landtags

Insgesamt 35 Fotograf*innen mit 147 Bildern waren im Wettbewerb vertreten, dazu kamen sechs Teilnehmer*innen beim Nachwuchswettbewerb. Die Bilder mussten zwischen November 2017 und Oktober 2018 entstanden sein und einen Bezug zum Landesgeschehen in Nordrhein-Westfalen haben.

Die fünf Siegerfotos und 25 weitere ausgewählte Motive werden bis 11. Januar 2019 in der Bürgerhalle des Landtags in einer Ausstellung gezeigt. Das Preisgeld betrug insgesamt 12.000 Euro. Im kommenden Jahr soll es eine weitere Auflage des Wettbewerbs geben.

pm/vds

Auf der Facebook-Seite des Verbandes Deutscher Sportjournalisten können Sie die fünf prämierten Fotos sehen.

15.12.2018






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Februar/März 2021

Titelthema

Kommunikations- und Medienforscher Christoph Bertling über den öffentlichen Umgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit seinen Krisenherden
Von Maik Rosner

Essay
Wie viel Distanz kann und muss sein?
Von Katrin Freiburghaus

Lokaltermin
Über den Umbau bei Nürnberger Zeitung und Nürnberger Nachrichten
Von Hans Strauß

Weitere Informationen
Regionalvereine