TV-Sportrechte
Spielszene aus der Bundesliga-Partie Leverkusen gegen Leipzig im April 2019 (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

DAZN kooperiert umfänglich mit Eurosport

Nun ist es offiziell. Der Streamingdienst DAZN erhält in einem Sublizenzierungsdeal die Rechte an der Fußball-Bundesliga, die bislang Eurosport hielt. Auch andere Sportarten sind in der Vereinbarung eingeschlossen.

Am Donnerstagvormittag haben DAZN, Eurosport und die Deutsche Fußball Liga die Übernahme bei den TV-Rechten offiziell bestätigt. Zuerst hatte Bild über die Veränderungen bezüglich der Fußball-Bundesliga berichtet, die ab Beginn der neuen Saison wirksam sind.

Die Vereinbarungen zwischen der Discovery-Tochter Eurosport und DAZN gelten für Deutschland und Österreich bis zum Ende der laufenden Fußball-Rechteperiode 2021. Die Kooperation umfasst auch andere Sportarten wie Tennis und Großereignisse, zum Beispiel Olympische Spiele (Foto Tennisspielerin Angelique Kerber: firo sportphoto/Augenklick).

DAZN wird künftig die Pay-Angebote Eurosport 1 HD und Eurosport 2 HD über seine Plattform verbreiten. Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin Discovery Deutschland, sieht in der Zusammenarbeit „einen wichtigen Beitrag zu unserer Wertschöpfungskette“. Für die Olympia-Rechte von 2018 bis 2024 hatte Discovery 1,3 Milliarden Euro gezahlt.

Vom Bundesliga-Fußball zeigt DAZN nun 30 Freitagspartien sowie je fünf Begegnungen an Sonntag und Montag. Zudem laufen dort die vier Relegationsspiele und der Supercup. Bei letzerem am 3. August startet DAZN mit seinem neuen Angebot.

Details wie die Art der Vor- und Liveberichterstattung oder die Besetzung der Sendungen und Übertragungen mit Moderatoren und Experten werden noch geklärt. DAZN verspricht „rechtzeitig“ zu informieren.

Sicher ist hingegen, dass der umtriebige Streamingdienst die Preise erhöht. Das DAZN-Monatsabo kostet ab 1. August 11,99 Euro, bisher waren es 9,99 Euro. Das neu geschaffene Jahresabo beläuft sich auf 119,99 Euro.

cleg

18.07.2019






« zurück
19. - 21. November 2019



Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September

Titelthema

Auf der anderen Seite
Was Pressesprechern an Sportjournalisten missfällt
Von Christoph Ruf

Interview
mit Georg Nolte
über seinen Wechsel zu YouTube
Von Handreas Hardt

Medien
Wenn der Roboter schreibt
Automatisch generierte Fußballberichte
Von Frank Hellmann

Weitere Informationen
Regionalvereine