Online-Quoten August 2019
Segelflugzeug am Himmel (Foto: Bernhard Kunz/Fotoagentur Kunz/Augenklick)

Kicker Online fliegt davon

Erwartet worden war der Anstieg für Kicker Online im August schon. Dass es aber gleich so stark nach oben gehen würde, überrascht dann doch. Auch Sky Sport Deutschland wuchs kräftig. Weiter gut dabei ist Transfermarkt.de.

Nach Angaben der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern IVW ist Kicker.de bei Online- und Mobil-Visits weiterhin unangefochten Spitzenreiter unter den deutschsprachigen Sportsites.
 
Im Vergleich zum Juli mit 128,22 Millionen Visits gewannen die Nürnberger im August 67,87 Millionen hinzu und kommen auf 196,09 Millionen (davon acht Neuntel mobil). Dies entspricht einem Plus von 52,93 Prozent.
 
Insgesamt läuft es für Kicker.de, das sein Angebot gerade relauncht hat, sehr gut. März und April dieses Jahres waren die bislang klickstärksten Monate überhaupt (200,24 und 203,32 Millionen Visits). Der Wert im August ist erwartungsgemäß hoch, weil die wichtigsten Fußballligen die neue Spielzeit begonnen haben.

Saisonbedingt Ranking-Zweiter ist Transfermarkt.de. Die Site ist immer dann besonders stark, wenn wie in Winter- und Sommerpause Wechselzeit ist und viel über (mögliche) Transfers diskutiert wird. Im August ging es hoch von 96,97 Millionen Visits auf 103,02 Millionen. Das Plus beträgt 6,05 Millionen oder 6,24 Prozent.
 
Anzumerken ist, dass Transfermakt.de unter allen hier aufgeführten deutschsprachigen Sportsites mit lediglich 50 Prozent den niedrigsten Anteil inländischer Visits hat. Bei Marktführer Kicker sind es hingegen 92 Prozent. sportjournalist.de nennt in seiner Übersicht alle Visits, unabhängig davon, ob inländisch oder nicht.

Weiterhin auf dem dritten Platz liegt Sport 1. Mit 82,05 Millionen Visits im August legten die Münchner ordentlich zu. Den Monat zuvor hatten sie mit 76,81 Millionen abgeschlossen. Das Plus beläuft sich auf 5,24 Millionen oder 6,82 Prozent.

Knapp unter der Marke von 20 Millionen landete im August der Ranking-Vierte Spox. Von 20,63 Millionen Visits ging es runter auf 19,88 Millionen. Dies ist ein Minus von 0,75 Millionen oder 3,63 Prozent.

Seinen fünften Platz hielt Ran.de. Die Site kam im August auf 7,49 Millionen Visits. Der Gewinn beträgt 0,23 Millionen oder 3,16 Prozent. Im Vormonat waren es 7,26 Millionen.

Der Sportbuzzer wird seit April dieses Jahres nicht mehr einzeln ausgewiesen, sondern im Rahmen des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

Anteilig waren es für das Portal der Madsack-Mediengruppe im August 7,38 Millionen Visits. Das ist verglichen mit dem Vormonat (6,51 Millionen) ein Anstieg um 0,87 Millionen Visits oder 13,36 Prozent.

Siebter in der sportjournalist.de-Rangliste ist Goal.com. Die Site gehört wie Spox zur britischen DAZN Group, die viele Rechte erworben hat, unter anderem die an der Champions League im Fußball und jüngst auch die der Bundesliga. Goal erreichte im August 6,70 Millionen Visits. Das ist ein Rückgang um 0,16 Millionen oder 2,33 Prozent.

Auf Platz acht der Sportnachrichtensites hierzulande liegt Sky Sport Deutschland. Die Site, die im Bereich Social Media sehr stark ist, erreichte im August 6,54 Millionen Visits. Das ist eine klare Steigerung um 1,4 Millionen oder 27,23 Prozent.

Alle Zahlen des August 2019 und der vorherigen Monate finden Sie auf der Website der IVW. Diese ist eine staatlich unabhängige, nicht kommerzielle und neutrale Prüfinstitution für den deutschen Werbeträgermarkt. Inzwischen werden auch Tageszählungen veröffentlicht.
 
Die Tätigkeit der IVW steht unter der gemeinsamen Aufsicht der Medienanbieter und Werbungtreibenden sowie Media- und Werbeagenturen, die als Verkäufer, Mittler und Käufer von Werbeträgerleistungen am Markt aufeinandertreffen.
 
Clemens Gerlach

09.09.2019






« zurück
19. - 21. November 2019



Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Oktober/November

Titelthema

Felix Neureuther über Medien und Sport und seinen neuen Job als ARD-Experte
Von Johannes Knuth

Intern
Antragsformular und Kontakte für den Presseausweis 2020

Medien
Wie die Deutsche Telekom mit MagentaTV im Sport-Fernsehen mitmischt
Von Gregor Derichs

Weitere Informationen
Regionalvereine