Neues Buch über Extremschwimmer
Cover der Wiersig/Eggers-Buchs (Foto: Eriks Buchregal)

Haie, Wale und Europaletten

Als erster Deutscher schaffte André Wiersig die anspruchsvollste Herausforderung im Open-Water-Schwimmen. In „Nachts allein im Ozean“ berichtet der Extrem-Athlet über seine Abenteuer. VDS-Mitglied Erik Eggers unterstützte beim Verfassen des Buches.

In dem Buch „Nachts allein im Ozean – Mein Weg durch die Ocean’s Seven“ (Eriks Buchregal) erzählt André Wiersig, wie er sich auf die sieben berühmtesten Meerengen vorbereitete. Und der Manager aus der IT-Branche vermittelt, wie er den offenen Ozean kennen und lieben lernte.
 
Sechs Jahre, von 2014 bis 2019, dauerte sein Vorhaben. Dann hatte er als erster Deutscher und 16. Mensch überhaupt Ärmelkanal (Großbritannien/Frankreich), Catalina Channel (Los Angeles), Kaiwi Channel (Hawaii), North Channel (Schottland), Tsugaru Strait (Japan), Cook Strait (Neuseeland) und die Straße von Gibraltar durchquert (Wal-Foto: Fotoagentur Kunz/Augenklick).
 
Dabei begegnete Wiersig Haien, Delfinen, Walen, Plastikmüll und Europaletten. In dieser Zeit wurde er zum Botschafter für die Deutsche Meeresstiftung. Das Buch enthält ein Vorwort des früheren Profi-Langstreckenschwimmers Steven Munatones, der inzwischen auch als Journalist arbeitet.

Wiersigs Mitverfasser Erik Eggers ist Mitglied der Vereinigung Schleswig-Holsteinischer Sportjournalisten (VSHS). Der 51-jährige Historiker hat bereits einige Sportbücher veröffentlicht. Zuletzt erschienen von ihm Werke über die deutschen Handballweltmeister von 1978 und den Fußball in der Weimarer Republik.

André Wiersig mit Erik Eggers
„Nachts allein im Ozean – Mein Weg durch die Ocean’s Seven“
Mit einem Vorwort von Steven Munatones
Verlag Eriks Buchregal, Kellinghusen, September 2019
Hardcover, 160 Seiten
ISBN: 978-3-9818798-2-7
Preis: 19,90 Euro


cleg/pm

16.10.2019






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine