Eisschnelllauf-Verband
Szene beim Eisschnelllauf (Foto: sampics Photographie/Augenklick)

Internationale Sport-Korrespondenz beendet Medienarbeit für die DESG

Viele Jahre hat die Internationale Sport-Korrespondenz für die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft die Medienarbeit übernommen. Jetzt gehen beide Parteien getrennte Wege.

Im Sommer 2007 begann die Zusammenarbeit zwischen Internationaler Sport-Korrespondenz und Deutscher Eisschnelllauf-Gemeinschaft. Zum 30. Juni erfolgte das Ende. Der Vertrag war eigentlich schon mit Abschluss der Wintersaison 2019/2020 ausgelaufen. Doch wegen der Coronavirus-Pandemie wurde die Medienarbeit von der ISK fortgeführt.

Die Internationale Sport-Korrespondenz ist in Neckartailfingen ansässig und organisiert seit 1947 auch die Wahl zum „Sportler des Jahres“. Geschäftsführer ist Klaus Dobbratz, Vorsitzender des Vereins Sportpresse Württemberg (Foto Matthias Große und Claudia Pechstein: sampics Photographie/Augenklick).

Wie der Eisschnelllaufverband am Montag mitteilte, würden Medienanfragen bis auf Weiteres vom kommissarischen Präsidenten Matthias Große „im Namen der DESG“ beantwortet.

Der Immobilienunternehmer folgte Mitte Juni auf Stefanie Teeuwen, die im November vergangenen Jahres als DESG-Präsidentin zurückgetreten war. Große kandidiert für die außerordentliche Mitgliederversammlung im September.

Dann will der Lebenspartner der Eisschnellläuferin Claudia Pechstein zum neuen DESG-Chef gewählt werden. Der Verband ist nach eigenen Angaben „finanziell schwer angeschlagen“ und steckt „in einer historischen Notlage“.

cleg

06.07.2020






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2021

Titelthema

Depressionen im Sport: Was uns der Fall Naomi Osaka lehrt
Von Andreas Hardt

Interview I
Der scheidende VDS-Präsident Erich Laaser zieht Bilanz und blickt in die Zukunft
Von Saskia Aleythe

Interview II
Der künftige „Doppelpass“-Moderator Florian König über seine neue Aufgabe bei Sport1
Von Maik Rosner

Medien
Podcasts – längst mehr als ein Trend: Über die wachsende Bedeutung der „Hörspiele“

Von Julia Nikoleit

Weitere Informationen
Regionalvereine