Reha nach Schlaganfall
Erhard Goller (Foto: Armin M. Küstenbrück/EGO-Promotion)

Spendenaufruf für Mountainbike-Journalist Erhard Goller

Viele Jahre schon ist Erhard Goller in der Radsportszene unterwegs. Nach einem Schlaganfall braucht der freie Journalist nun finanzielle Unterstützung für eine spezielle Therapie.

Während es Erhard Goller körperlich und geistig mittlerweile weitestgehend gut geht, ist sein Sprachzentrum schwer getroffen worden. Derzeit kann der 57-Jährige, der am 14. Juni einen Schlaganfall mit darauf folgender Hirnblutung erlitt, nicht lesen, schreiben oder sprechen.

Nach Aussage seiner behandelnden Ärzte benötigt Goller eine intensive Sprachtherapie. Ob seine Krankenkasse die Kosten für diese übernimmt, ist derzeit fraglich. Deswegen haben seine Freunde aus der Mountainbike-Familie eine Spendenkampagne ins Leben gerufen.

Um notfalls eine private Finanzierung dieses mindestens viermonatigen Klinikaufenthalts sicherzustellen, hat die Freiburger Fotografin Lynn Sigel über die Plattform Gofundme einen Spendenaufruf gestartet. Dieser brachte binnen weniger Tage mehr als 60.000 Euro zusammen (Goller-Foto: Armin M. Küstenbrück/EGO-Promotion).

„Die erste Phase der Behandlung ist damit gesichert“, sagt Sigel, eine frühere Praktikantin bei Goller, der Mitglied des Vereins Sportpresse Württemberg ist. Weil sich derzeit nicht vorhersagen lässt, wie lange die Therapie dauern wird, sind weitere Spenden herzlich willkommen.

Spenden auch per Paypal möglich, Cross-Country-Fahrer sammeln auf Instagram

Möglich sind auch Überweisungen per Paypal (wordsforerhard@gmail.com). Einige Cross-Country-Fahrer sammeln darüber hinaus auf Instagram unter dem Hashtag #KilometersForErhard noch bis 9. August 10 Cent für jeden gefahrenen Kilometer und spenden den Betrag per Paypal.

Die Anteilnahme an Gollers Schicksal ist groß. „Ich wünsche Erhard Goller alles Gute und hoffe, dass er seine Sprache wieder vollumfänglich findet – für sich und für seinen Beruf, den er so begeistert und begeisternd ausübt!“, schrieb eine Spenderin. Ein anderer fügte hinzu: „Erhard did so much for biking, that he deserves at least little help from biker.

vds/pm

05.08.2020






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Oktober/November 2020

Titelthema

Die Monokultur bricht auf: über den korrekten Umgang mit Minderheiten im Sportjournalismus
Von Christoph Ruf

Interview
mit Andreas von Thien, Sportchef bei RTL: "Sympathisch zu sein reicht nicht.“
Von Thomas Nowag

Service
Presseausweis 2021: jetzt beantragen!

Weitere Informationen
Regionalvereine