Ausstellung in Frankfurt
Pfaffenbach-Ausstellung in der Frankfurter Leica Galerie (Foto: Kai Pfaffenbach)

Fotograf Kai Pfaffenbach als Chronist unserer Zeit

Er ist einer der bekanntesten Fotografen hierzulande. Das VDS-Mitglied wurde zudem mehrfach ausgezeichnet. Mit „Chronist unserer Zeit – 25 Jahre Fotojournalismus von Kai Pfaffenbach“ läuft noch bis Anfang November in der Frankfurter Leica Galerie eine umfangreiche Werkschau.

Kai Pfaffenbachs fotografisches Werk lässt sich kaum greifen und ist so vielfältig wie die Fotografie selbst. Sich eher als Handwerker beschreibend, ist das Mitglied des Vereins Frankfurter Sportpresse überall dort, wo unsereins gewiss nicht sein darf oder vielleicht auch nicht möchte.

Krisen- und Kriegsgebiete zählen gleichermaßen zu seinem Arbeitsbereich wie auch sportliche und lokalpolitische Ereignisse. Ein herausfordernder Spagat, bei dem Pfaffenbach nicht nur physisch an seine Grenzen kommen kann, sondern auch extremen Emotionen ausgesetzt wird (Pfaffenbach-Foto: Markus Kaufhold).

Pfaffenbach fotografiert seit der Jugendzeit, studiert Politik, Geschichte und Journalismus, arbeitet als Radiomoderator und findet dann seinen Weg in die Berufsfotografie. Seit 1998 arbeitet der 49-Jährige fest angestellt für die Nachrichtenagentur Thomson Reuters.

In seiner beruflichen Laufbahn wurde Pfaffenbach bereits mehrfach ausgezeichnet. 2017 erhielt er beim Deutschen SportpresseBall den Sportmedienpreis. Auch bei den Berufswettbewerben des Verbandes Deutscher Sportjournalisten war er erfolgreich. Zuletzt gewann er zusammen mit seinen Reuters-Kollegen den Pulitzerpreis.

„Chronist unserer Zeit – 25 Jahre Fotojournalismus von Kai Pfaffenbach“
noch bis 7. November
Leica Galerie im Leica Store Frankfurt
Großer Hirschgraben 15 in 60311 Frankfurt
Mo-Fr 10.00-19.00 Uhr / Sa 10.00-17.00 Uhr

www.leicastore-frankfurt.de

pm/cleg

14.09.2020






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Oktober/November 2020

Titelthema

Die Monokultur bricht auf: über den korrekten Umgang mit Minderheiten im Sportjournalismus
Von Christoph Ruf

Interview
mit Andreas von Thien, Sportchef bei RTL: "Sympathisch zu sein reicht nicht.“
Von Thomas Nowag

Service
Presseausweis 2021: jetzt beantragen!

Weitere Informationen
Regionalvereine