„Hall of Fame des deutschen Sports“
Website der „Hall of Fame des deutschen Sports“ (Screenshot: Stiftung Deutsche Sporthilfe)

Aufnahmefeier in den Mai 2021 verschoben

Die Verlängerung des Covid-19-bedingten Lockdowns über den 1. Dezember hinaus lässt leider keine andere Entscheidung zu. Die Deutsche Sporthilfe verschiebt die offizielle Aufnahmefeier für die diesjährigen Neu-Mitglieder der „Hall of Fame des deutschen Sports“ auf den 27. Mai 2021.

Verena Bentele (Para-Biathlon und -Langlauf), Georg Hackl (Rennrodeln), Thomas Lange (Rudern) und Hans Wilhelm Gäb (Preisträger „Goldene Sportpyramide“) sollen dann in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom die Aufnahmeurkunden entgegennehmen. Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble wird die Laudatio auf Hans Wilhelm Gäb halten.

„Die Mitglieder der ‚Hall of Fame des deutschen Sports‘ gehören zu den größten Sport-Idolen Deutschlands. Verena Bentele, Georg Hackl und Thomas Lange haben sich ihren Platz in dieser Ruhmeshalle durch großartige Leistungen in ihren Sportarten wahrlich verdient“, hatte Thomas Berlemann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe, die Aufnahme begründet (Gäb-Foto: Klaus-Jörg Tuchel).

Die „Goldene Sportpyramide“ hatte dieses Jahr Hans Wilhelm Gäb erhalten. Der frühere Tischtennis-Nationalspieler, Mitglied im Verband Westdeutscher Sportjournalisten (VWS), hat sich weltweit fast ein halbes Jahrhundert lang für fairen und sauberen Sport eingesetzt.

Sporthilfe, DOSB und VDS sind die ideellen Träger der „Hall of Fame“

Die 2006 von der Stiftung Deutsche Sporthilfe initiierte „Hall of Fame des deutschen Sports“ ist ein Forum der Erinnerung an Menschen, die durch ihren Erfolg im Wettkampf oder durch ihren Einsatz für Sport und Gesellschaft Geschichte geschrieben haben.

Sie soll dazu beitragen, die mehr als 100-jährige Geschichte des deutschen Sports und seiner Persönlichkeiten im Gedächtnis zu bewahren und Diskussionen darüber anzuregen. Ideelle Träger sind neben der Sporthilfe der Deutsche Olympische Sportbund und der Verband Deutscher Sportjournalisten. Weitere Informationen gibt es auf der Website der „Hall of Fame des deutschen Sports“.

dsh/vds

27.11.2020






« zurück