Digital-Nutzung November 2020
Fan senkt Daumen (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

Alle Sportsites verlieren Visits

Der November war für die hiesigen Sport-Newssites kein guter Monat. Alle Anbieter verloren laut IVW-Auswertung. Bei Transfermarkt war der Rückgang sogar erheblich.

Nach Angaben der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern IVW ist der kicker bei Online- und Mobil-Visits weiterhin unangefochten Spitzenreiter unter den deutschsprachigen Sport-Newssites.

Im Vergleich zum Oktober mit 216,66 Millionen Visits gab es beim kicker vergangenen Monat einen Rückgang um 14,61 Millionen. Die 202,05 Millionen Visits im November sind deutlich vom eigenen Rekord entfernt. Jener stammt aus dem Februar 2020 und liegt bei 235,90 Millionen.

Weiterhin stabiler Ranking-Zweiter ist Transfermarkt trotz eines starken Rückgangs. Laut IVW kam die Website im November auf 73,02 Millionen Visits, im vorvergangenen Monat waren es 101,02 Millionen. Die eigene Bestmarke erreichte die Site im September mit 127,18 Millionen Visits (Logo: Transfermarkt).

Anzumerken ist, dass Transfermarkt unter allen hier aufgeführten deutschsprachigen Sport-Newssites mit weniger als 40 Prozent den niedrigsten Anteil inländischer Visits hat. Laut IVW handelt es sich bei einem großen Teil der aus dem Ausland erfolgten Aufrufe um „nicht prüfbare“ Inhalte.

Transfermarkt ist immer dann bei den User*innen besonders beliebt, wenn viel über mögliche Wechsel debattiert wird. Sobald der Fußball seinen Spielbetrieb wieder vollständig aufgenommen hat (selbstverständlich derzeit mit den Corona-bedingten Einschränkungen), sinken die Visits. Allerdings hat sich Transfermarkt inzwischen einen festen Publikumskreis erarbeitet, die Schwankungen fallen deshalb nicht mehr so deutlich aus.

Sport1 ist weiterhin Dritter. Im November waren es 67,16 Millionen Visits statt 67,90 Millionen den Monat vorher. Für die Münchner wäre es schon ein Erfolg, wenn sie mal wieder die 70-Millionen-Marke knacken könnten (Logo: Sport1).

Einen Rückgang musste Spox im November verbuchen: Von 19,49 Millionen Visits ging es runter auf 17,28 Millionen. Platz vier ist dem Portal dennoch sicher.

Für ran läuft es weiterhin gut, die Site hielt ihren fünften Platz. Insgesamt 10,57 Millionen Visits (Online und App) waren es im November, das ist verglichen mit dem Vormonat ein Minus von 0,95 Millionen.

Der Sportbuzzer des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) büßte weiter an Visits ein. Von 10,00 Millionen ging es runter auf 8,66 Millionen. Bei Sky Sport Deutschland gab es kaum eine Veränderung. Im November waren es 8,03 Millionen Visits, den Monat zuvor 8,20 Millionen.

Die Visits von Goal.com sind weiter stark rückläufig. Die 1,30 Millionen des Novembers sind ein Rückgang um 1,77 Millionen. Die IVW verweist jedoch grundsätzlich darauf, dass „die Nutzungsdaten derzeit in einer Übergangsphase eingeschränkt vergleichbar sind“. Dies liege an „unterschiedliche Formen der Consent-Einholung“ (Logo: Goal).

Unlängst erwarb die Integrated Media Company (IMC) von der DAZN Group die Mehrheitsbeteiligung an Goal, der nach Unternehmensangaben weltweit größten Fußball-Website. Spox, das lediglich in Deutschland aktiv ist, gehört nun sogar ganz zu IMC.

Alle Zahlen des Novembers 2020 und der vorherigen Monate finden Sie auf der Website der IVW. Diese ist eine staatlich unabhängige, nicht kommerzielle und neutrale Prüfinstitution für den deutschen Werbeträgermarkt. Inzwischen werden auch Tageszählungen veröffentlicht.
 
Die Tätigkeit der IVW steht unter der gemeinsamen Aufsicht der Medienanbieter und Werbungtreibenden sowie Media- und Werbeagenturen, die als Verkäufer, Mittler und Käufer von Werbeträgerleistungen am Markt aufeinandertreffen.
 
Clemens Gerlach

09.12.2020






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar 2020/2021

Titelthema

Digitale Distanz: Erschwerte Arbeitsbedingungen für Sportjournalisten in Zeiten von Corona
Von Frank Hellmann

Interview
mit ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky und ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann über Fernsehen im Krisenmodus
Von Elisabeth Schlammerl

Intern
Der VDS sucht seine Besten: Die Ausschreibungen zu den Berufswettbewerben

Weitere Informationen
Regionalvereine