Werder-Berichterstattung
Werder-Profis (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

Weser-Kurier und Kreiszeitung arbeiten künftig zusammen

Gemutmaßt wurde schon länger, nun ist es offiziell. Der Bremer Weser-Kurier und die Kreiszeitung aus dem niedersächsischen Syke gründen für die Berichterstattung über den SV Werder eine gemeinsame Redaktion.

Laut einer Mitteilung der Verlage sind die Weser-Kurier Mediengruppe und die Mediengruppe Kreiszeitung zu jeweils 50 Prozent an der neuen Deichstube GmbH beteiligt.

Bereits Mitte November hatte Radio Bremen in seiner Fernsehsendung „buten un binnen“ über eine mögliche Zusammenarbeit berichtet. Damals hatte der Weser-Kurier seine eigene Werder-Redaktion dichtgemacht (Deichstube-Logo: Kreiszeitung).

Im Gegensatz zum kostenlosen Digital-Projekt „Deichstube“ der Kreiszeitung aus Syke setzte der Weser-Kurier auf ein Pay-Modell – und verkalkulierte sich. Schon im April 2019 mussten bei „Mein Werder“ etliche Kräfte gehen.

Dem neuen Team, das ab Mitte dieses Jahres von Bremen aus arbeiten wird, gehören sieben Redakteure an. Dazu zählt auch Timo Strömer, 38. Der Leiter Digitale Inhalte ist Mitglied des Vereins Hamburger Sportjournalisten.

cleg

06.01.2021






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Februar/März 2021

Titelthema

Kommunikations- und Medienforscher Christoph Bertling über den öffentlichen Umgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit seinen Krisenherden
Von Maik Rosner

Essay
Wie viel Distanz kann und muss sein?
Von Katrin Freiburghaus

Lokaltermin
Über den Umbau bei Nürnberger Zeitung und Nürnberger Nachrichten
Von Hans Strauß

Weitere Informationen
Regionalvereine