Buch über Union Berlin
Spieler des FC Union Berlin feiern ein Tor (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

Einmalig tiefe Verbundenheit

Der FC Union rockt die Fußball-Bundesliga. 11Freunde-Chefreporter Christoph Biermann, Mitglied des Verbandes der Sportjournalisten Berlin-Brandenburg, konnte den Neuling sehr lange begleiten. Herauskam das intensive, aber nie distanzlose Buch „Wir werden ewig leben“.

Im Mai 2019 gelang dem 1. FC Union Berlin zum ersten Mal in seiner Geschichte der Aufstieg in die Bundesliga. Nach einem Jahrzehnt gab es damit wieder einen Verein mit DDR-Geschichte in der höchsten deutschen Spielklasse.

So nah wie noch kein Journalist zuvor in Deutschland begleitete Christoph Biermann den absoluten Außenseiter durch eine Saison, die in der Corona-Krise eine ganz besondere Wendung nahm (Cover-Abbildung: Kiepenheuer & Witsch).

Biermann nahm an Teambesprechungen teil. Er begleitete die Mannschaft zu Auswärtsspielen und ins Trainingslager. Er reiste aber auch mit Fans und erfuhr die tiefe Verbundenheit zwischen Verein und Anhängerschaft.

Für das Magazin 11Freunde, das vergangenes Jahr sein 20-jähriges Bestehen feierte, schreibt Christoph Biermann seit 2004. Derzeit ist er Chefreporter. Der 60-Jährige gehört dem Verband der Sportjournalisten Berlin-Brandenburg an.

Christoph Biermann
„Wir werden ewig leben – Mein unglaubliches Jahr mit dem 1. FC Union Berlin“
Verlag KiWi-Paperback, Oktober 2020
416 Seiten
ISBN: 978-3-462-00111-2
18,00 Euro


cleg/pm

12.02.2021






« zurück
14. / 15. März 2022 in Oberhausen



Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar 2021/2022

Titelthema

Auf Wiedersehen! Wie aus dem gedruckten sportjournalist ein Newsletter werden soll
Von Arno Boes

Intern
Der VDS-Wahlkongress in Dortmund: André Keil zum neuen Präsidenten gewählt
Von Elke Rutschmann

Interview
„Humor und Härte“ – Gespräch mit dem Sportchef der Süddeutschen Zeitung, Claudio Catuogno
Von Hans Strauß

Medien
Die Olympischen Winterspiele von Peking: Was uns erwartet
Von Marcel Grzanna

Weitere Informationen
Regionalvereine