Finale der EM und WM
Hörfunk-Kommentatorin Julia Metzner (Foto: SWR/Alexander Kluge)

ARD-Hörfunk setzt auf Fußball-Kommentatorinnen

Den Anstoß für die Entscheidung gab Sabine Töpperwien. Inzwischen hat die ARD offiziell bestätigt, dass das Finale der Fußball-EM 2021 und das der WM 2022 im Radio jeweils von Frauen kommentiert werden wird. Den Anfang macht das VDS-Mitglied Julia Metzner.

Für die Hörfunk-Übertragung des Endspiels der Fußball-EM 2021 ist Julia Metzner gesetzt. Das teilte die ARD mit. Feststeht auch, dass eine Frau das Finale der Weltmeisterschaft 2022 in Katar live kommentiert. Welche Journalistin dies sein wird, ist hingegen noch offen.

„Dieser gemeinsame und einstimmiger Beschluss der Direktorinnen und Direktoren sollte ein Zeichen sein, dass es uns ernst ist und wir Frauen im Sport voranbringen wollen“, sagte Valerie Weber, WDR-Programmdirektorin und Vorsitzende der ARD-Audioprogrammkonferenz (Töpperwien-Foto: WDR/Dirk Borm).

Weber verwies in diesem Zusammenhang auf die Anregung, die Sabine Töpperwien gegeben hatte. „Sie hat mit ihrem Zitat, dass sie es wohl nicht mehr erleben wird, dass eine WM im Finale von einer Frau kommentiert wird, den Ball bei uns Chefs ins Rollen gebracht.“

Laut SID war Töpperwien die erste Frau, die live aus einem Fußballstadion in Deutschland berichtet hatte. „Ich freue mich für meine Nachfolgerinnen sehr, dass sie jetzt gleich zweimal eine solche Chance bekommen“, sagte sie. Die 60-Jährige hatte unlängst angekündigt, zum 1. Februar in den vorzeitigen Ruhestand zu gehen.

Töpperwien, langjährige Leiterin der WDR2-Sportredaktion, gab für ihre Entscheidung gesundheitliche Gründe an. Sie arbeitete seit 1989 für den WDR und ist Mitglied des Verbandes Westdeutscher Sportjournalisten. Metzner, 46, gehört dem Sportjournalisten-Verein Baden-Pfalz an.

cleg

29.01.2021






« zurück