Nachwuchswettbewerb von VDS und DOSB
Maskenhinweis in Fußballstadion (Foto: firo sportphoto/augenklick)

Einreichungen zum Thema „Sport in Corona-Zeiten“ ab sofort möglich

„Sport in Corona-Zeiten“ ist erneut das Thema des vom Deutschen Olympischen Sportbund geförderten Nachwuchspreises des Verbandes Deutscher Sportjournalisten. Alle Journalist*innen bis zum Jahrgang 1994 oder jünger können am Wettbewerb teilnehmen – als Einzelperson oder Gruppe. Einreichungsschluss ist der 20. Januar 2022.

Dass die Corona-Pandemie so hartnäckig auch das Sportjahr 2021 bestimmt, hätte man sich vor Jahresfrist noch nicht ausmalen können oder zumindest anders erhofft. Aber nach wie vor beherrscht Corona nicht nur die Schlagzeilen, sondern dominiert den gesamten Sport: Die Thematik reicht von großen Herausforderungen in den Vereinen bis hin zu den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio.      

Das Thema des vom DOSB geförderten Berufswettbewerbes des Verbandes Deutscher Sportjournalisten für Nachwuchsjournalist*innen kann deshalb auch in diesem Jahr nur heißen: „Sport in Corona-Zeiten“. Der VDS-Nachwuchspreis wird vom DOSB mit insgesamt 4500 Euro unterstützt. An Siegerin bzw. Sieger gehen 2000 Euro, der zweite Platz bringt 1500 Euro und der dritte 1000 Euro (Foto 2020-Nachwuchspreisträgerin Lea Löffler: privat).

Den VDS-Nachwuchspreis 2020 hatte Lea Löffler gewonnen. „‚Quo vadis, Sportdeutschland?’ ist eine umfassende Darstellung der Corona-Situation, breit recherchiert und dadurch sehr informativ, gleichzeitig mit guter Dramaturgie kurzweilig dargestellt“, schrieb die Jury in ihrer Laudatio zu Löfflers Hörfunkbeitrag, den der Deutschlandfunk sendete.

Zweite beim vorigen Mal war Lisa Plank mit „Stillstand in den Sportvereinen“ geworden. Ihr Beitrag erschien in der Passauer Neuen Presse. Der dritte Preis war an Sebastian Xanke (Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten) mit „Wenn die Lunge plötzlich nicht mehr mitmacht“ gegangen.

Mitmachen können sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen

Eingereicht werden können Beiträge zum Thema „Sport in Corona-Zeiten“ in allen Darstellungsformen und aus allen Kanälen. Sowohl Zeitungsbeiträge, TV- oder Videobeiträge, Online-Veröffentlichungen wie Blog-Beiträge oder Hörfunkberichterstattung sind möglich. Mitmachen können sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen. Alle Teilnehmer*innen müssen Jahrgang 1994 oder jünger sein.

Teilnahmebedingungen für den vom DOSB geförderten VDS-Nachwuchspreis:
  • Der Beitrag muss zwischen dem 1. Januar und 31. Dezember 2021 veröffentlicht worden sein.
  • Der Wettbewerb ist offen für alle Nachwuchsjournalist*innen bis zum Jahrgang 1994 oder jünger; auch für (Noch-)Nicht-VDS-Mitglieder.
  • Die Entscheidung der Jury ist endgültig und unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Rücksendung eingesandter Datenträger erfolgt nicht.
  • Bei der Definition von Sport gilt die DOSB-Satzung und es sind die ethischen Maßstäbe des DOSB zugrunde zu legen.
Die Teilnahme am VDS-Berufswettbewerb setzt voraus, dass die vorstehenden Bedingungen anerkannt werden. Arbeiten können abgelehnt werden, wenn sie nicht der Ausschreibung entsprechen. Die prämierten Beiträge werden ausschließlich für den Wettbewerb und seine publizistische Auswertung durch den VDS und den DOSB genutzt. Die Teilnehmer*innen können keinen Anspruch auf Honorar erheben. Einsendeschluss ist der 20. Januar 2022 (Logo: DOSB).

Einsendungen sind per E-Mail, mittels WeTransfer o.ä. oder auf dem Postweg möglich und müssen enthalten:
  • ein pdf oder Druckexemplar des veröffentlichten Beitrages (wenn Zeitungsartikel oder Online-Veröffentlichung) bzw. einen Mitschnitt der Sendung/des Beitrags (wenn TV- oder Hörfunkbeitrag)
  • den Artikel in Word oder als pdf für die Jury (bei TV- oder Hörfunkbeitrag zusätzlich zum Video-/Audio-File bitte eine Abschrift), Verfasser und Medium dürfen hier nicht erkennbar sein
  • ein Begleitschreiben mit Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Geburtsdatum des Autors, Name des Beitrags, Erscheinungsdatum und -ort
  • Als Datenträger für Beiträge, die per Post eingesandt werden, muss ein USB-Stick verwendet werden.
Die Einsendungen sind zu richten an:

Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) e.V.
Stichwort: DOSB/VDS-Preis „Sport in Corona-Zeiten“
Hauptstraße 116
68259 Mannheim
E-Mail: office@sportjournalist.de

dosb/vds

19.08.2021






« zurück
14. / 15. März 2022 in Oberhausen



Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar 2021/2022

Titelthema

Auf Wiedersehen! Wie aus dem gedruckten sportjournalist ein Newsletter werden soll
Von Arno Boes

Intern
Der VDS-Wahlkongress in Dortmund: André Keil zum neuen Präsidenten gewählt
Von Elke Rutschmann

Interview
„Humor und Härte“ – Gespräch mit dem Sportchef der Süddeutschen Zeitung, Claudio Catuogno
Von Hans Strauß

Medien
Die Olympischen Winterspiele von Peking: Was uns erwartet
Von Marcel Grzanna

Weitere Informationen
Regionalvereine