HALL OF FAME des deutschen Fußballs
Aufnahmen 2021 in die HALL OF FAME des deutschen Fußballs (Abbildung: Deutsches Fußballmuseum)

Horst Eckel und vier weitere Legenden in Ruhmeshalle aufgenommen

Auf Initiative des Deutschen Fußballmuseums haben führende Sportjournalist*innen des Landes, darunter etliche VDS-Mitglieder, zum dritten Mal die HALL OF FAME des deutschen Fußballs erweitert. Neu dabei sind die Spieler Horst Eckel, Jürgen Kohler, Miroslav Klose und Joachim Streich sowie Trainer Udo Lattek.

Mit den Weltmeistern Horst Eckel, Jürgen Kohler und Miroslav Klose sowie dem Rekordtorschützen der DDR-Nationalmannschaft, Joachim Streich, halten Fußballlegenden aus vier unterschiedlichen Spielergenerationen neu Einzug in die HALL OF FAME des deutschen Fußballs.

Die 30-köpfige Jury mit führenden Sportjournalist*innen aus ganz Deutschland wählte zudem Udo Lattek als Trainer in die Ruhmeshalle, die 2019 auf Initiative des Deutschen Fußballmuseums jeweils mit einer Gründungself der Frauen und Männer ins Leben gerufen wurde.

Durch die Zugänge erhöht sich die Zahl der HALL-OF-FAME-Mitglieder auf insgesamt 39. Anfang kommenden Jahres entscheidet die Jury auch über die Neuaufnahme weiterer fünf Persönlichkeiten aus dem Frauenfußball (Eckel-Foto: Fotoagentur Kunz/augenklick).

„Mit den fünf Persönlichkeiten ist uns in diesem Jahr eine Auswahl geglückt, die neben der Abwägung nüchterner Zahlen und Fakten auch emotionale Aspekte berücksichtigt“, sagte Museumsdirektor und Juryvorsitzender Manuel Neukirchner.

In Horst Eckel wurde der letzte noch lebende „Held von Bern“ aufgenommen. „Es ist mir eine große Ehre, nach Fritz Walter, Helmut Rahn und Sepp Herberger als vierter Weltmeister von 1954 gewählt worden zu sein“, so der 89-Jährige, der damals jüngster Spieler im DFB-Kader war.

Joachim Streich ist nach Hans-Jürgen „Dixie“ Dörner, Matthias Sammer und Michael Ballack der vierte Spieler in der HALL OF FAME, der seine Wurzeln im DDR-Fußball hat. „Das macht mich stolz. Auf so einen Anruf wartet man ja nicht“, sagte Streich (Foto: GES-Sportfoto/Markus Gilliar/augenklick).

Defensivkraft Jürgen Kohler sieht seine Aufnahme als „eine schöne Bestätigung für die erbrachten Leistungen auf hohem Niveau und über viele Jahre“. Von einer „riesigen Ehre“, spricht Stürmer Miroslav Klose.

Der 2015 verstorbene Udo Lattek ist der erfolgreichste deutsche Vereinstrainer. Mit Bayern München und Borussia Mönchengladbach gewann er insgesamt achtmal die Deutsche Meisterschaft und dreimal den DFB-Pokal.

Für die HALL OF FAME können deutsche Persönlichkeiten aus dem Männer- und Frauenfußball seit 1900 vorgeschlagen werden, die ihre Karriere seit mindestens fünf Jahren beendet haben. Die offizielle Ehrung erfolgt im Herbst nächsten Jahres im Rahmen einer Gala-Veranstaltung im Deutschen Fußballmuseum.

Der Jury gehören viele Mitglieder des Verbandes Deutscher Sportjournalisten an, darunter aus der Führung Präsident André Keil (NDR), Beisitzer Martin Volkmar (Spox/Goal) und Ehrenpräsident Erich Laaser. Katrin Schulze (Tagesspiegel) ist nach dem Ausscheiden der früheren WDR-Reporterin Sabine Töpperwien die einzige Frau.

vds/dfm

26.11.2021






« zurück
13. bis 15. Juni 2022 in Oberhausen



Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar 2021/2022

Titelthema

Auf Wiedersehen! Wie aus dem gedruckten sportjournalist ein Newsletter werden soll
Von Arno Boes

Intern
Der VDS-Wahlkongress in Dortmund: André Keil zum neuen Präsidenten gewählt
Von Elke Rutschmann

Interview
„Humor und Härte“ – Gespräch mit dem Sportchef der Süddeutschen Zeitung, Claudio Catuogno
Von Hans Strauß

Medien
Die Olympischen Winterspiele von Peking: Was uns erwartet
Von Marcel Grzanna

Weitere Informationen
Regionalvereine