Reporter:innen-Preis 2021
Preisträger Thorsten Schmitz (Foto: Süddeutsche Zeitung)

SZ-Redakteur Thorsten Schmitz für „Beste Sportreportage“ ausgezeichnet

Beim Reporter:innen-Preis 2021 des Reporter:innen-Forums hat Thorsten Schmitz von der Süddeutschen Zeitung die Kategorie „Beste Sportreportage“ gewonnen. Die ebenfalls nominierten VDS-Mitglieder Lars Spannagel (Tagesspiegel/VdSBB) und Peter Wenig (Hamburger Abendblatt/VHS) mussten sich geschlagen geben.

SZ-Redakteur Thorsten Schmitz, Jahrgang 1966, hatte für seine am Montagabend ausgezeichnete Reportage „Ins kalte Wasser“ die Schwimmerin Gina Böttcher auf dem Weg zu den Paralympics in Tokio begleitet. „Dank der Dichte seiner Recherche erzeugt Schmitz eine packende Nähe, durch seine nüchtern-elegante Sprache die gleichsam wichtige Distanz, damit das Publikum sich selbst ein Bild machen kann“, stellte die Jury des Reporter:innen-Preises heraus.

Nominiert für die letzte Bewertungsrunde waren auch die preisgekrönten VDS-Mitglieder Lars Spannagel (Tagesspiegel/VdSBB) in „Beste Sportreportage“ und „Lokalreportage“ sowie Peter Wenig (Hamburger Abendblatt/VHS) in „Lokalreportage“.

Die Gewinner des Großen VDS-Preises 2019 (Wenig, Jahrgang 1960) und 2020 (Spannagel, Jahrgang 1978) mussten jedoch Schmitz und Franziska Klemenz („Sächsische Zeitung“) den Vortritt lassen (Foto Peter Wenig, links, und Lars Spannagel bei der Preisverleihung zu den VDS-Berufswettbewerben in Dortmund 2021: Ina Fassbender).

Neu in der Jury des Reporter:innen-Preises war dieses Jahr unter anderem Autor Ronald Reng, der dem Verein Münchner Sportjournalisten angehört. Alle Preisträgerinnen 2021 der insgesamt zehn Kategorien finden Sie auf der Website des Reporter:innen-Forums.

cleg

07.12.2021






« zurück