Drei Dokus in der ARD
Muhammad Ali galt neben seinen markigen Sprüchen abseits des Ringes durchaus als nachdenkliche und politische Person (Foto: SWR)

„Ali, der Größte – Hommage an einen Jahrhundertsportler“

Am 17. Januar wäre Muhammad Ali 80 Jahre alt geworden. Der SWR und die ARD nehmen den runden Geburtstag zum Anlass, die als Cassius Clay geborene Legende mit drei preisgekrönten Dokumentarfilmen zu würdigen.

„When We Were Kings – Einst waren wir Könige“, „Facing Ali – Im Angesicht des größten Boxers aller Zeiten“ und „Soul Power“ zeigen die unterschiedlichen Facetten des Sportlers, Provokateurs und Freiheitskämpfers Muhammad Ali, der 2016 verstarb.

Bei seinem wohl legendärsten Boxkampf, dem „Rumble in the Jungle“ gegen George Foreman im damaligen Zaire, fieberten 1974 weltweit über eine Milliarde Menschen an den Fernsehgeräten mit (Foto: SWR).

„The Greatest“ – der Größte, sein Kampfname ist Programm: Bis heute ist Ali der Einzige, der dreimal den Weltmeistertitel aller anerkannten Boxverbände gewinnen konnte.   

Der SWR präsentiert die drei Dokumentationen ab 15. Januar für 90 Tage in der ARD-Mediathek. Das Erste zeigt die Filme in einer „langen Ali-Nacht“ vom 16. auf den 17. Januar ab 00:05 Uhr.

cleg/pm

12.01.2022






« zurück