Neues Buch
Ausschnitt des Buchcovers „Einig. Furchtlos. Treu.“ (Foto: Verlag Die Werkstatt)

Der kicker als linientreues Blatt in der NS-Zeit

Aus Anlass seines 100-jährigen Jubiläums hat der kicker die Entwicklung des Magazins in den Jahren 1933 bis 1945 untersuchen lassen. Das Buch „Einig. Furchtlos. Treu.“, herausgegeben von den renommierten Wissenschaftlern Lorenz Peiffer und Henry Wahlig, kommt zu einem eindeutigen Ergebnis.

Wie verlief der Wandel von einer eher unpolitischen Fußball-Fachzeitschrift zu einem linientreuen Medium? Ab wann und in welcher Weise passte sich der kicker in seiner Berichterstattung den neuen politischen Verhältnissen im Deutschen Reich unter der Herrschaft der Nationalsozialisten an?

Dies sind Fragestellungen, die von renommierten Historikerinnen und Historikern mit unterschiedlichen Perspektiven in „Einig. Furchtlos. Treu.“ („Der kicker im Nationalsozialismus – eine Aufarbeitung“) fundiert behandelt werden (Buchcover-Abbildung: Verlag Die Werkstatt).

„Das Buch ist ein hervorragendes Grundlagenwerk, das neue Möglichkeiten und Ideen für Forschungsarbeiten eröffnet“, lobt das Institut für Zeitgeschichte München. Aus Sicht des Bayerischen Rundfunks offenbart das Werk, wie aktuell das Thema NS-Zeit noch immer sei.

Lorenz Peiffer, Jahrgang 1947, ist emeritierter Professor für Sportpädagogik an der Universität Hannover. Henry Wahlig, Jahrgang 1980, hat Neuere und Neueste Geschichte studiert. Er verantwortet seit Oktober 2015 das Kultur- und Veranstaltungsprogramm des Deutschen Fußballmuseums in Dortmund.

Lorenz Peiffer / Henry Wahlig (Hrsg.)
„Einig. Furchtlos. Treu.“ („Der kicker im Nationalsozialismus – eine Aufarbeitung“)
Verlag Die Werkstatt, Bielefeld, April 2022
Hardcover, 432 Seiten
ISBN-10: ‎ 3730706217
ISBN-13: ‎ 978-3730706213
39,90 Euro


cleg

10.05.2022






« zurück